»Überzeugungen und gute Absichten reichen nicht, gute Forschung bringt uns weiter.«

Prof. Dr. Silvia Schneider

Neueste Publikationen

Klinische Kinder- und Jugendpsychologie

, Kognitive Verhaltenstherapie

Mentale Bilder in der kognitiven Verhaltenstherapie

Mentale Bilder haben eine lange Geschichte in der Wissenschaft und Praxis der kognitiven Verhaltenstherapie (KVT), die sowohl aus verhaltenstherapeutischen als auch kognitiven Traditionen stammt. Der Artikel von Simon Blackwell reflektiert den aktuellen Stand der mentalen Bilder in der Wissenschaft und Praxis ...

, Kognitive Verhaltenstherapie

Kognitive Verhaltenstherapie am Scheideweg

Der 9. Weltkongress für Verhaltens- und kognitive Therapien fand im Juli 2019 in Berlin statt und stand unter dem Kongressthema „Kognitive Verhaltenstherapie am Scheideweg“. Dieser Titel spiegelte zum Teil das Zusammentreffen von Menschen aus der ganzen Welt wider, aber auch die Tatsache, dass die jüngsten Entwicklungen ...

, Lernen/Wahrnehmungslernen

Wie partielle N-Methyl-D-Aspartat-Agonisten wirken

Bisher gibt es gemischte Studienergebnisse zu den Wirkungen von partiellen N-Methyl-D-Aspartat-Agonisten auf das Belohnungslernen, das prozedurale Lernen und die psychologische Therapie. Einige Studien zeigen, dass die Prozesse durch die Verbindungen verstärkt werden, viele andere Studien können jedoch keine Auswirkungen finden ...

, KODAP

Der Anfang einer kooperativen Revolution in der Psychologie

Die Psychologie steht am Anfang einer kooperativen Revolution. Traditionell wurde die psychologische Forschung von einzelnen Laboren durchgeführt, was ihre Reichweite in klinischen Proben einschränkte und Replikationsprobleme förderte. Groß angelegte Kooperationen schaffen neue Möglichkeiten für hochleistungsfähige ...

, Mentale Bilder

Mentale Bilder bei generalisierter Angststörung

Dieser Artikel führt in eine Sonderausgabe zu mentalen Bilder bei chronischer Sorge und generalisierter Angststörung ein. Er fasst kurz zusammen, wie sich die Forschung auf diesem Gebiet in den letzten Jahrzehnten entwickelt hat, und begründet die Fokussierung auf dieses Thema in dem Heft. Anschließend wird ein Überblick ...

, Covid-19/Corona

Stresssymptome und Belastungen durch Soziale Medien

Der Bedarf an „sozialer Distanzierung“, um die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen, geht mit einer Zunahme der Nutzung sozialer Medien (Social Media Use, SMU) einher. Viele Menschen betreiben intensive Online-Aktivitäten, um Informationen über die aktuelle Covid-19-Situation zu finden und sich darüber mit anderen Nutzern ...

, Covid-19/Corona

Was die Anpassung an neue Lebensbedingungen beeinflusst

Der Ausbruch von Covid-19 erforderte die Neuorganisation des Alltagslebens. Während einige Menschen diese Herausforderung annahmen, erlebten andere die aktuelle Situation als eine schwere Belastung, die die Anpassung an die neuen Lebensbedingungen erschwert. Die vorliegende Studie ...

, Suizid/Psychotherapeuten

Ängste im Umgang mit suizidalen Patienten

Ein Patientensuizid stellt die am häufigsten genannte berufsbezogene Befürchtung von Psychotherapeuten dar. In der vorliegenden Untersuchung wurden Ängste im Umgang mit suizidalen Patienten spezifiziert – sowohl bei approbierten Psychotherapeuten (aPT) als auch bei Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) ...

, Suizid/Videospiele

Wie gewalttätige Spiele die Schmerztoleranz beeinflussen

Nach der Interpersonalen Theorie suizidalen Verhaltens nach Joiner führt die wiederholte Beteiligung an suizidalem Verhalten oder sogenannten schmerzhaften und provozierenden Ereignissen zu einer erworbenen Fähigkeit zum Suizid, die zwei Facetten umfasst: erhöhte Schmerztoleranz und Furchtlosigkeit vor dem ...

, Suizid/Krebs

Krebspatienten und die ITSV

Da Menschen, die an Krebs erkrankt sind, ein erhöhtes Risiko haben, durch Suizid zu sterben, ist das Verständnis von Suizidgedanken und -verhalten entscheidend für die Identifizierung gefährdeter Patienten. Die Interpersonale Theorie suizidalen Verhaltens (ITSV) bietet einen Rahmen zur Erforschung von Risikofaktoren für Suizid und ...

, Suizid/Kindesmissbrauch

Die Rolle von Selbstverletzung und Schmerztoleranz

Obwohl es Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Kindesmissbrauch und lebens­läng­lich­em suizi­dalem Verhalten gibt, bleiben die zugrun­de­lie­gen­den Mechanismen unklar. In neueren Untersuchungen haben die Autoren heraus­ge­fun­den, dass dieser Zusammenhang indirekt ist und durch die Fähigkeit zum Suizid ...