»Durch die Forschung mit Kindern herauszufinden, wie man diese in der Entwicklung weiter unterstützen kann – das ist mir ein zentrales Anliegen.«

Jessica Marks, M.Sc.

Jessica Marks, M.Sc.

Portrait - Jessica Marks, M. Sc.

Ruhr-Universität Bochum
Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit (FBZ)
Klinische Kinder- und Jugendpsychologie

Massenbergstraße 9-13
44787 Bochum

Telefon: +49 234 32 27386
E-Mail: jessica.marks@rub.de

Vita

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Entwicklungspsychologie und Kognitionspsychologie, insbesondere Episodic Foresight Development im Vorschul- und Kleinkindalter.

Gegenwärtige und frühere akademische Positionen

  • Seit 2020: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Klinische Kinder- und Jugendpsychologie, Ruhr-Universität Bochum
  • 2017-2018: Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für kognitive Neurowissenschaften in der Abteilung Neuropsychologie, Ruhr-Universität Bochum

Akademische und psychotherapeutische Qualifikationen | Weiterbildungen

  • Seit 2019: Approbationsausbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin (Kognitive Verhaltenstherapie) am Institut für Psychologische Psychotherapie (IPP), Bochum
  • 2019: Psychotherapeutische Tätigkeit im Elisabeth-Krankenhaus, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Gelsenkirchen
  • 2018: Vollzeitpraktikum in der Neurologischen Klinik der Ruhr-Universität im St. Josef-Hospital, Bochum
  • 2016-2018: Master of Science in Psychologie und Kognitiven Neurowissenschaften, Ruhr-Universität Bochum
  • 2015: Vollzeitpraktikum in einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme für Jugendliche und junge Erwachsene mit psychischen Störungen, Caritasverband Hagen e.V., Hagen
  • 2014-2016: Familienunterstützender Dienst in der Freizeitbetreuung eines Kindes mit Behinderung, Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Hagen e.V., Hagen
  • 2013-2016: Bachelor of Science in Psychologie mit dem Schwerpunkt Beratung und Intervention, Ruhr-Universität Bochum

Forschungsprojekte

Drittmittelprojekt

  • DFG-Projekt mit dem Titel „How Episodic Foresight Develops: The Role of Motivation and Executive Functions“

Zurück →