»Mit meiner Arbeit möchte ich helfen, die Mechanismen psychischer Störung besser zu verstehen und die Behandlung psychischer Störungen zu verbessern. «

Prof. Dr. Mar Rus-Calafell

Prof. Dr. Mar Rus-Calafell

Ruhr-Universität Bochum
Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit (FBZ)
Klinische Kinder- und Jugendpsychologie

Massenbergstraße 9-13
44787 Bochum

Telefon: +49 234 32 24603
E-Mail: mar.rus-calafell@rub.de

Vita

Gegenwärtige und frühere akademische Positionen

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Digitale psychische Gesundheit
  • Prävention und Genesung von jungen Menschen mit psychischen Störungen
  • Gezielte und Mechanismus-fokussierte Ansätze zur Behandlung von Psychosen
  • Psychotische Erfahrungen in der Bevölkerung
  • Erforschung und Überwindung von Barrieren beim Zugang zu evidenzbasierten psychologischen Interventionen


Gegenwärtige und frühere akademische Positionen

  • Seit 2021: W2-Professorin für Klinische Psychologie und Digitale Psychotherapie, Forschungs- und Behandlungszentrum für Psychische Gesundheit, Ruhr-Universität Bochum
  • Seit 2017: Gastwissenschaftlerin/Lehrbeauftragte, Abteilung für Psychologie, Institut für Psychiatrie, Psychologie und Neurowissenschaften, King's College London
  • 2019-2020: Postdoc am Lehrstuhl für Klinische Kinder- und Jugendpsychologie, Forschungs- und Behandlungszentrum für Psychische Gesundheit, Ruhr-Universität Bochum
  • 2019-2020: Lehrbeauftragte an der Fakultät für Psychologie, Ruhr-Universität Bochum
  • 2017-2019: Leitende Klinische Psychologin und Postdoc, Abteilung für Psychiatrie, Oxford Universität/Oxford Health NHS Foundation Trust. Gruppe: Oxford-Cognitive Approaches to Psychosis. SlowMo, randomisiert-kontrollierte Studie
  • 2013-2017: Klinische Forschungskoordinatorin, Institut für Psychiatrie, Psychologie und Neurowissenschaften am Maudsley Hospital. King's College London (Vereinigtes Königreich), AVATAR randomisiert-kontrollierte Studie
  • 2013-2017: Postdoc im Virtual Reality Lab, Klinische Forschungseinrichtung, King's College London
  • 2013-2017: Klinische Psychologin, h.c., South London und Maudsley Hospital NHS Foundation Trust
  • 2013-2017: Lehrbeauftragte M.Sc. Psychiatry Research und B.Sc. Psychology, King’s College London
  • 2010-2013: Promovierte Wissenschaftlerin und Assistenzprofessorin in der Abteilung für Persönlichkeit und psychologische Behandlungen, Universität Barcelona (Spanien)
  • 2008-2013: Klinische Psychologin, Abteilung psychische Gesundheit für Erwachsene, Allgemeines Krankenhaus von Igualada (Spanien)
  • 2006-2007: Psychologin in Ausbildung, Krankenhaus Joan March, Abteilung für psychische Gesundheit des Gemeinwesens (GESMA), Mallorca (Spanien)

Akademische und psychotherapeutische Qualifikationen | Weiterbildungen

  • 2016: Zugelassene klinische Psychologin, Rat für Gesundheits- und Pflegeberufe (Vereinigtes Königreich)
  • 2014: PhD Klinische Psychologie, Universität Barcelona, Summa Cum Laude und Preis für die beste Diplomarbeit, Fakultät für Psychologie
  • 2013: Zugelassene klinische Psychologin, Ministerium für Gesundheit (Spanien)
  • 2010: Akkreditierte kognitiv-verhaltenstherapeutische Psychologin, Europäische Vereinigung für Verhaltens- und kognitive Therapien (EABCT)
  • 2010: Master of Science Klinische und Gesundheitspsychologie, Professionelles Postgraduiertenstudium, Universität Barcelona, erstklassige Auszeichnung
  • 2007: Lizenziat Psychologie, Spezialisierung Klinische Psychologie (Äquivalent zum Diplom). Universität der Balearischen Inseln

Funktionen | Mitgliedschaften in Fachgesellschaften | Ehrenämter

  • Seit 2020: Stipendiatin in der Young Academy of Europe (YAE)
  • Seit 2019: Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGP), Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie
  • Seit 2019: Mitglied der Early Career Hallucination Research Gruppe (ECHR)
  • Seit 2018: Mitglied der Early Intervention Mental Health Association (IEPA)
  • Seit 2008: Mitglied des Official College of Psychologists, Spanien
  • 2017-2019: Leitende Klinikerin der Gruppe für Patienten- und Öffentlichkeitsbeteiligung, SlowMo-Studie, Universität Oxford
  • 2013-2017: Mitglied des Vorstands der SCRICT (Katalanische Gesellschaft für Verhaltensforschung und -therapie)

Fördermittel | Auszeichnungen | Stipendien

  • 2020: Sofja-Kovaleskaja-Preis, Alexander von Humboldt-Stiftung und Ministerium für Bildung und Forschung, Deutschland
  • 2020: Optimierung der AVATAR-Therapie bei quälenden Stimmen: eine multizentrische randomisiert-kontrollierte Studie, Wellcome Trust (WT), Vereinigtes Königreich
  • 2018: Josep Toro Award, Preis für die beste Arbeit, Katalanische Gesellschaft für Forschung und Verhaltenstherapie (SCRITC), Katalonien
  • 2017: Best Videogame for Health Award, Gemeinschaftsprojekt mit Dr. Lucia Valmaggia und Virtualware, Premios Congreso Nacional de eSalud, Asociación de Investigadores en eSalud (AIES), Spanien
  • 2016: Independent Researcher Award, King's College London, National Institute for Health Research (NIHR), Vereinigtes Königreich
  • 2014: PhD, außergewöhnliche Auszeichnung, jahresbeste PhD-Thesis, Fakultät für Psychologie, Universität von Barcelona, Katalonien
  • 2013: Entwicklung von Führungsqualitäten durch Beschäftigung in Unternehmen, Government and Academia, Liga Europäischer Forschungsuniversitäten (Europäische Union), Universität Sorbonne, Paris
  • 2012: Gaststipendium an der Universität Oxford (BE-2011), der Agentur für die Verwaltung von Universitäts- und Forschungsgeldern (AGAUR), Katalonien
  • 2011: Exposition in der virtuellen Realität zur Behandlung von Bulimia nervosa (PSI2011-28801), Ministerium für Wissenschaft und Innovation, Spanien
  • 2010: Training sozialer Fähigkeiten für Schizophrenie-Patienten unter Verwendung virtueller Realität (FI-DGR-2010), Agentur für die Verwaltung von Universitäts- und Forschungsgeldern (AGAUR), Katalonien
  • 2010: Stipendium Young Researchers Training Programme (Agentur für die Verwaltung von Universitäts- und Forschungsgeldern, AGAUR), Katalonien

Forschungsprojekte

  • Unabhängige Forschungsgruppe Young Voices Research and Interventions (YVORI), gefördert von der Alexander von Humboldt-Stiftung und dem Ministerium für Bildung und Forschung, Deutschland
  • Optimierung der AVATAR-Therapie bei quälenden Stimmen: eine multizentrische, randomisiert-kontrollierte Studie, finanziert vom Wellcome Trust, Vereinigtes Königreich
  • Wissenschaftliches Netzwerk: Veränderungsmechanismen psychotischer Störungen: Die Lücke zwischen Symptomentstehung und Interventionen im Alltagskontext überbrücken, gefördert vom DFG, Deutschland
Publikationen

Peer reviewed Artikel

  • Rus-Calafell, M., Ward, T., Zhang, XC., Edwards, C., Garety, P., Craig, T. (2020) The Role of Sense of Voice Presence and Anxiety Reduction in AVATAR Therapy. Journal of Clinical Medicine. doi:  10.3390/jcm9092748
  • Ward, T., Rus-Calafell, M., Ramadhan, Z., Soumelidou, O., Fornells-Ambrojo, M., Garety, P., Craig, T. (2020) AVATAR Therapy for Distressing Voices: A Comprehensive Account of Therapeutic Targets. Schizophrenia Bulletin. doi: 10.1093/schbul/sbaa061
  • Rus-Calafell, M., Schneider, S. (2019) Are we there yet?!—a literature review of recent digital technology advances for the treatment of early psychosis. mHealth. doi: 10.21037/mhealth.2019.09.14.
  • Craig, T., Rus-Calafell, M., Ward, T., Leff, J., Huckvale, M., Howard, E., Emsley, R., Garety, P. (2018) AVATAR therapy for auditory verbal hallucinations in people with psychosis: A single-blind, randomised controlled trial. Lancet Psychiatry, 5, 31-40.
  • Rus-Calafell, M., Garety, P., Sason, E., Craig, T., Valmaggia, L. (2017) Virtual reality in the assessment and treatment of psychosis: a systematic review of its utility, accept¬ability and effectiveness. Psychological Medicine, 48, 1-30.

Buchkapitel

  • Carig, Tom. & Rus-Calafell, M. (2020). AVATAR therapy: A new digital therapy for auditory hallucinations. In Tamminga, C., van Os, J., Reininghaus, U., Ivleva, E. (Eds). Psychotic disorders: comprehensive conceptualization and treatments. 2020, Oxford University Press.
  • Garety, P., Ward, T., Rus-Calafell, M. Beyond Belief—New Approaches to the Treatment of Paranoia. In Badcock, J., Paulik-White, G. (Eds.) A Clinical Introduction to Psychosis. 2019, Academic Press, Elsevier.
  • Craig, T., Ward, T., Rus-Calafell, M. AVATAR Therapy for Refractory Auditory Hallucinations. In Pradhan, B., Pinninti, N., Rathod, Sh. (Eds). Brief Interventions for Psychosis. A Clinical Compendium. 2016, Springer Nature, 41-54.

Zurück →