Wichtige Patienteninformationen

Erwachsene wie auch Kinder und Jugendliche können kurzfristig in Krisen geraten, die zu Gefühlen der Hilflosigkeit und Überlastung bis hin zur Hoffnungslosigkeit führen. Mit dem Krisendienst bieten wir Betroffenen zeitnahe Unterstützung.

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder suchen Hilfe in einer akuten Krisensituation? Dann zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

Termine und Sprechzeiten

Kinder & Jugendliche
Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten

Mo und Di 16 – 18 Uhr
Mi keine Sprechzeit
Do 10 – 13 Uhr
Fr 10 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 28 178

E-Mail

ambulanz-kjp@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gerne zurück.

Mehr Informationen: hier

Das Angebot richtet sich nicht an Kinder und Jugendliche, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende kinder- und jugendpsychiatrische Klinik. In Bochum ist dies für Kinder und Jugendliche das

VALEARA Bochum -
Zentrum für Seelische Gesundheit
Axtstraße 33
44879 Bochum

erreichbar montags bis freitags von 7.30 bis 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 75 sowie in Notfällen täglich ab 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 03.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Kinder und Jugendliche: hier

Erwachsene

Ambulante psychotherapeutische Hilfe für Erwachsene erhalten Sie in unserer Hochschulambulanz in der Bochumer Innenstadt sowie in unserer Außenstelle in Hattingen.

Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten:

Mo bis Do von 9.30 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 27 788

E-Mail

zpt-ambulanz@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gern zurück.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Erwachsene: hier

Standort Hattingen
Unsere Telefonsprechzeiten:

Dienstag bis Freitag von 12 bis 13 Uhr
unter Tel.: +49 2324 38 96 777

E-Mail

zpt-hattingen@rub.de

Das Angebot richtet sich nicht an Menschen, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende psychiatrische Klinik. In Bochum sind dies entweder das

LWL-Universitätsklinikum
Alexandrinenstraße 1
44791 Bochum-Zentrum
Tel. +49 234 50 770

oder das


Martin-Luther-Krankenhaus
Voedestraße 79
44866 Bochum-Wattenscheid
Tel. +49 2327 650

Unsere Adressen

FBZ – Forschungs- und
Behandlungszentrum für
psychische Gesundheit

Bochumer Fenster
Massenbergstraße 9 – 13
44787 Bochum

Standort Hattingen
Essener Straße 31
45529 Hattingen

»Ich möchte dazu beitragen, dass wir Emotionen besser verstehen und wie sie mit der mentalen Gesundheit zusammenhängen.«

Dr. Christina Totzeck

Dr. Christina Totzeck

Ruhr-Universität Bochum
Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit (FBZ)
Klinische Psychologie und Psychotherapie

Massenbergstraße 9 - 13
44787 Bochum

Telefon: +49 234 32 29807
E-Mail: Christina.Totzeck@rub.de

Vita

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Emotionsforschung (insbesondere Emotionsinduktion und -regulation)
  • Entwicklung von Interventionen zur Steigerung von positiven Emotionen
  • Psychotherapieforschung (Schwerpunkt Angststörungen)
  • Salutogenese

Gegenwärtige und frühere akademische Positionen

  • Seit 2021:
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Deutschen Zentrum für psychische Gesundheit (DZPG)
  • 2015-2021:
  • Klinische Projektmanagerin der BMBF-geförderten Multicenter-Studie PROTECT-AD P1
  • 2012-2015:
  • Promotionsstipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS)
  • 2010-2012:
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt MBCT bei Chronischen Depressionen an der Ruhr-Universität Bochum und der Stiftung Universität Hildesheim
  • 2010-2012:
  • Ambulante Tätigkeit als psychologische Psychotherapeutin in Ausbildung am Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit der Ruhr-Universität Bochum
  • 2009-2010:
  • Praktisches Ausbildungsjahr als psychologische Psychotherapeutin in Ausbildung in der LWL-Klinik Dortmund-Aplerbeck
  • 2007-2009:
  • Wissenschaftliche Hilfskraft in der Einrichtung TRIALOG für schizophrene Kinder und Jugendliche der Eggers-Stiftung in Essen und Düsseldorf
  • 2007:
  • Forschungsaufenthalt an der University of Washington, Seattle, WA, USA (Prof. Dr. Marsha Linehan and Prof. Dr. Matthias Berking)

 

Akademische und psychotherapeutische Qualifikationen | Weiterbildungen

  • 2019:
  • Promotion zum Doktor der Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.), Ruhr-Universität Bochum
  • Seit 2015:
  • Trainerin für Mindfulness based cognitive therapy (MBCT) und Loving-kindness Meditation (LKM)
  • 2012:
  • Approbation als psychologische Psychotherapeutin mit dem Schwerpunkt Verhaltenstherapie, Ruhr-Universität Bochum
  • Seit 2011:
  • Zusatzqualifikation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin
  • 2008:
  • Diplom für Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum

Funktionen | Mitgliedschaften in Fachgesellschaften | Ehrenämter

  • Mitglied der 5. Kammerversammlung der Psychotherapeutenkammer NRW
  • Berufsverband Deutscher Psychologen (BDP)
  • Gründungsmitglied Deutsches Innovationsbündnis Krebs & Gehirn (DIK&G)
  • Ehrenamtliches politisches Engagement

Fördermittel | Auszeichnungen | Stipendien

  • 2017:
  • Travel Award (VGA GmbH) für den 44. Jahreskongress der European Association for the Behavioural and Cognitive Therapies, Ljubljana, Slowenien.
  • 2016:
  • Travel Award (VGA GmbH) für den 8. Weltkongress für Behavioural and Cognitive Therapies, Melbourne, Australien.
  • 2012 – 2015:
  • Promotionsstipendium der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS)
  • 2013:
  • Travel Award (KAS) für den 43. Jahreskongress der European Association for Behavioural and Cognitive Therapies, Marrakesh, Morokko.

 

Publikationen
  • Peer-reviewed Artikel

     

    • Pittig A., Heinig I., Goerigk S., Thiel F., Hummel K., Scholl L., Deckert J., Pauli P., Domschke K., Lueken U., Fydrich T., Fehm L., Plag J., Strohle A., Kircher T., Straube B., Rief W., Koelkebeck K., Arolt V., Dannlowski U., Margraf J., Totzeck C., Schneider S., Neudeck P., Craske MG., Hollandt M., Richter J., Hamm A., Wittchen HU. (2021). Efficacy of temporally intensified exposure for anxiety disorders: A multicenter randomized clinical trial. Depression and Anxiety. DOI: 10.1002/da.23204
    • Totzeck, C., Teismann, T., Hofmann, S. G., von Brachel, R., Pflug, V., Wannemüller, A., & Margraf, J. (2020). Loving-kindness meditation promotes mental health in university students. Mindfulness, 11(7), 1623–1631. https://doi.org/10.1007/s12671-020-01375-w
    • Totzeck, C., Teismann, T., Hofmann, S.G., von Brachel, R., Zhang, X.C., Wannemüller, A., Pflug, V., & Margraf, J. (2020). Affective Styles in Panic Disorder and Specific Phobia: Changes Through Cognitive Behavior Therapy and Prediction of Remission. Behavior Therapy. DOI:  10.1016/j.beth.2019.06.006
    • Raeder, F., Woud, M.L., Schneider, S., Totzeck, C., Adolph, A., Margraf, J., & Zlomuzica, A. (2019). Reactivation and Evaluation of Mastery Experiences Promotes Exposure Benefit in Height Phobia. Cognitive Therapy and Research. DOI: 10.1007/s10608-019-10018-x
    • Teismann, T., Brailovskaia, J., Totzeck, C., Wannemüller, A. & Margraf, J. (2018). Predictors of remission from panic disorder, agoraphobia and specific phobia in outpatients receiving exposure therapy: The importance of positive mental health. Behaviour Research and Therapy. DOI: 10.1016/j.brat.2018.06.006.
    • Totzeck, C., Teismann, T., Hofmann, S.G., Pflug, V., von Brachel, R., Zhang, X. & Margraf, J. (2018). Affective Styles in mood and anxiety disorders – clinical validation of the “Affective Style Questionnaire” (ASQ). Journal of Affective Disorders, 238, 392-398.
    • Heinig, I., Pittig, A., Richter, J., Hummel, K., Alt, I., […] Totzeck, C., […]. (2017). Optimizing exposure‐based CBT for anxiety disorders via enhanced extinction: Design and methods of a multicenter randomized clinical trial. Internationl Journal of Methods in Psychiatric Research, 26:e1560.
    • Zlomuzica, A., Preusser, F., Totzeck, C., Dere, E., Margraf, J. (2016). The impact of different emotional states on the memory for what, where and when features of specific events. Behavioural Brain Research, 298, 181-187.
    • Michalak, J., Totzeck, C. & Heidenreich, T. (2011) Mit Achtsamkeit gegen Depressionen. Ärztliche Praxis Neurologie und Psychiatrie, 3, 24-28

    Bücher und Buchkapitel

     

    • Totzeck, C. (2018). Artifizielle Störungen. In J. Margraf & S. Schneider (Hrsg.). Lehrbuch der Verhaltenstherapie. Band 2: Psychologische Therapie bei Indikationen im Erwachsenenalter. Berlin: Springer
    • Eggers, C., Totzeck, C. (2011) Kognitionen. In C. Eggers (Hrg.) Schizophrenie des Kindes- und Jugendalters (S. 52-55). Berlin: MWV
    • Eggers, C., Totzeck, C. (2011) Soziale Kognitionen. In C. Eggers (Hrg.) Schizophrenie des Kindes- und Jugendalters (S. 55-58). Berlin: MWV

← Zurück zur Team-Übersicht