Wichtige Patienteninformationen

Erwachsene wie auch Kinder und Jugendliche können kurzfristig in Krisen geraten, die zu Gefühlen der Hilflosigkeit und Überlastung bis hin zur Hoffnungslosigkeit führen. Mit dem Krisendienst bieten wir Betroffenen zeitnahe Unterstützung.

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder suchen Hilfe in einer akuten Krisensituation? Dann zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

Termine und Sprechzeiten

Kinder & Jugendliche
Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten

Mo und Di 16 – 18 Uhr
Mi keine Sprechzeit
Do 10 – 13 Uhr
Fr 10 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 28 178

E-Mail

ambulanz-kjp@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gerne zurück.

Mehr Informationen: hier

Das Angebot richtet sich nicht an Kinder und Jugendliche, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende kinder- und jugendpsychiatrische Klinik. In Bochum ist dies für Kinder und Jugendliche das

VALEARA Bochum -
Zentrum für Seelische Gesundheit
Axtstraße 33
44879 Bochum

erreichbar montags bis freitags von 7.30 bis 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 75 sowie in Notfällen täglich ab 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 03.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Kinder und Jugendliche: hier

Erwachsene

Ambulante psychotherapeutische Hilfe für Erwachsene erhalten Sie in unserer Hochschulambulanz in der Bochumer Innenstadt sowie in unserer Außenstelle in Hattingen.

Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten:

Mo bis Do von 9.30 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 27 788

E-Mail

zpt-ambulanz@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gern zurück.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Erwachsene: hier

Standort Hattingen
Unsere Telefonsprechzeiten:

Dienstag bis Freitag von 12 bis 13 Uhr
unter Tel.: +49 2324 38 96 777

E-Mail

zpt-hattingen@rub.de

Das Angebot richtet sich nicht an Menschen, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende psychiatrische Klinik. In Bochum sind dies entweder das

LWL-Universitätsklinikum
Alexandrinenstraße 1
44791 Bochum-Zentrum
Tel. +49 234 50 770

oder das


Martin-Luther-Krankenhaus
Voedestraße 79
44866 Bochum-Wattenscheid
Tel. +49 2327 650

So finden Sie uns

Anfahrt

Aus Richtung Herne / Recklinghausen:

über A40 (Ausfahrt BO-Zentrum) bzw. A 43 (Ausfahrt BO-Riemke) in Richtung Innenstadt, dann links auf Nord- und Ostring. Kreuzung Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.

Aus Richtung Dortmund:

A40: Ausfahrt BO-Harpen, rechts auf Castroper Straße den Schildern in Richtung BO-Zentrum folgen (vorbei am Ruhrstadion), dann links auf Nordring und Ostring. An der Kreuzung Ostring/ Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.

Aus Richtung Witten/Langendreer:

Wittener Straße immer geradeaus (bis zum Ende) – direkt ins Parkhaus.

Aus Richtung Wattenscheid:

über A40 (Ausfahrt BO-Zentrum) in Richtung Innenstadt, nachca. 1,5 km links auf Nord- u. Ostring. An der Kreuzung Ostring/ Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.4

Orientierung im Parkhaus:

Parkhaus Bochumer Fenster: Nach Einfahrt ins Parkhaus auf die Parkflächen zum „Bochumer Fenster“ rechts abbiegen (zweite Schranke), Ausgang:  Hinweistafel "11 Büroturm Eingang" in der Mitte der Parkfläche ; Fahrstuhl in die 2. Etage. Aus dem Wartebereich der Ambulanz führt eine Treppe in die 3. Etage zu den Lehrstühlen.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Bochum Hbf. Das Bochumer Fenster ist fußläufig zu erreichen: Gehen Sie vor dem Haupteingang des Hbf über die Ampel,dann sofort rechts in Richtung Mercure-Hotel, vor dem Hotel gehen Sie nach links. Sie erreichen das Bochumer Fenster nach wenigen Metern.

Nehmen Sie den linken Eingang neben dem Restaurant Mongo’s (Richtung „UniFit“/ blauer Teppich) und fahren mit dem gläsernen Aufzug in die 2. Etage. Aus dem Wartebereich der Ambulanz führt eine Treppe in die 3. Etage zu den Lehrstühlen.

Unsere Adressen

FBZ – Forschungs- und
Behandlungszentrum für
psychische Gesundheit

Bochumer Fenster
Massenbergstraße 9 – 13
44787 Bochum

Standort Hattingen
Essener Straße 31
45529 Hattingen

Trauma research

We explore how children and adolescents cope with traumatic event(s), with a focus on their thoughts/appraisals about the traumatic event and its consequences. This subjective view on the trauma (aftermath) is often key whether children and adolescents are able to deal well with what happened or whether symptoms persist in the long term. We are interested in both the naturalistic course of trauma-related thoughts/appraisals and, in terms of ongoing distress, the impact of trauma-focused interventions on recovery (e.g., cognitive behavioural therapies with a trauma focus). For a comprehensive understanding, we combine international cross-sectional and prospective studies, individual participant data meta-analyses, and systematic reviews (see “Publikationen” at https://fbz-bochum.de/person/dr-anke-de-haan). We incorporate participatory research with trauma-exposed young people and their families as well as relevant stakeholders of care, especially psychotherapists. Our goal is to minimise the gap between research and clinical practice to provide the best trauma-focused support to children and adolescents.

Head of the research group

Dr. Anke de Haan

Scientific profile

ORCID Logo Research Gate Logo

Multidimensional long-term effects of psychotherapy in children and adolescents – A systematic review and meta-analysis

Principal Investigator and Team

Jun.-Prof. Dr. Sarah Schäfer, Leibniz Institute for Resilience Research & Technische Universität Braunschweig
Dr. Anke de Haan, Clinical Child and Adolescent Psychology, Mental Health Research and Treatment Center (FBZ), Ruhr University Bochum
Prof. Dr. Klaus Lieb, Leibniz Institute for Resilience Research & University Medical Center Mainz
Prof. Dr. Silvia Schneider, Clinical Child and Adolescent Psychology, Mental Health Research and Treatment Center (FBZ), Ruhr University Bochum

Preregistration

Link will be provided once preregistered.

Funding

Federal Ministry of Education and Research (BMBF)

Duration

2 years (Start planned for 2024)

Description

The project aims at providing a systematic review on a so far poorly researched, but highly patient-relevant outcome, i.e., long-term effects of psychotherapy in children and adolescents. Although there is a large evidence body on acute effects of psychotherapy, still little is systematically known on long-term effects in this age group. However, especially at younger age, favorable long-term effects are essential to prevent long-lasting negative health consequences of mental disorders that come with high individual and societal costs. The aim of this review project are therefore twofold: First, it will provide a comprehensive open access up-to-date database on clinical trials examining the long-term effects of psychotherapy in children and adolescents, and second, by making use of this database, the project will answer research questions, selected for their relevance to patients, caregivers, and clinical care. The project brings together clinical expertise (AdH, SS, clinicians), methodological expertise (SKS, KL), and lived expertise from patients and caregivers and will thereby contribute to improve clinical guidelines, and in turn clinical care and patients’ informed decision making.