Wichtige Patienteninformationen

Erwachsene wie auch Kinder und Jugendliche können kurzfristig in Krisen geraten, die zu Gefühlen der Hilflosigkeit und Überlastung bis hin zur Hoffnungslosigkeit führen. Mit dem Krisendienst bieten wir Betroffenen zeitnahe Unterstützung.

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder suchen Hilfe in einer akuten Krisensituation? Dann zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

Termine und Sprechzeiten

Kinder & Jugendliche
Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten

Mo und Di 16 – 18 Uhr
Mi keine Sprechzeit
Do 10 – 13 Uhr
Fr 10 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 28 178

E-Mail

ambulanz-kjp@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gerne zurück.

Mehr Informationen: hier

Das Angebot richtet sich nicht an Kinder und Jugendliche, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende kinder- und jugendpsychiatrische Klinik. In Bochum ist dies für Kinder und Jugendliche das

VALEARA Bochum -
Zentrum für Seelische Gesundheit
Axtstraße 33
44879 Bochum

erreichbar montags bis freitags von 7.30 bis 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 75 sowie in Notfällen täglich ab 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 03.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Kinder und Jugendliche: hier

Erwachsene

Ambulante psychotherapeutische Hilfe für Erwachsene erhalten Sie in unserer Hochschulambulanz in der Bochumer Innenstadt sowie in unserer Außenstelle in Hattingen.

Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten:

Mo bis Do von 9.30 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 27 788

E-Mail

zpt-ambulanz@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gern zurück.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Erwachsene: hier

Standort Hattingen
Unsere Telefonsprechzeiten:

Dienstag bis Freitag von 12 bis 13 Uhr
unter Tel.: +49 2324 38 96 777

E-Mail

zpt-hattingen@rub.de

Das Angebot richtet sich nicht an Menschen, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende psychiatrische Klinik. In Bochum sind dies entweder das

LWL-Universitätsklinikum
Alexandrinenstraße 1
44791 Bochum-Zentrum
Tel. +49 234 50 770

oder das


Martin-Luther-Krankenhaus
Voedestraße 79
44866 Bochum-Wattenscheid
Tel. +49 2327 650

So finden Sie uns

Anfahrt

Aus Richtung Herne / Recklinghausen:

über A40 (Ausfahrt BO-Zentrum) bzw. A 43 (Ausfahrt BO-Riemke) in Richtung Innenstadt, dann links auf Nord- und Ostring. Kreuzung Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.

Aus Richtung Dortmund:

A40: Ausfahrt BO-Harpen, rechts auf Castroper Straße den Schildern in Richtung BO-Zentrum folgen (vorbei am Ruhrstadion), dann links auf Nordring und Ostring. An der Kreuzung Ostring/ Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.

Aus Richtung Witten/Langendreer:

Wittener Straße immer geradeaus (bis zum Ende) – direkt ins Parkhaus.

Aus Richtung Wattenscheid:

über A40 (Ausfahrt BO-Zentrum) in Richtung Innenstadt, nachca. 1,5 km links auf Nord- u. Ostring. An der Kreuzung Ostring/ Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.4

Orientierung im Parkhaus:

Parkhaus Bochumer Fenster: Nach Einfahrt ins Parkhaus auf die Parkflächen zum „Bochumer Fenster“ rechts abbiegen (zweite Schranke), Ausgang:  Hinweistafel "11 Büroturm Eingang" in der Mitte der Parkfläche ; Fahrstuhl in die 2. Etage. Aus dem Wartebereich der Ambulanz führt eine Treppe in die 3. Etage zu den Lehrstühlen.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Bochum Hbf. Das Bochumer Fenster ist fußläufig zu erreichen: Gehen Sie vor dem Haupteingang des Hbf über die Ampel,dann sofort rechts in Richtung Mercure-Hotel, vor dem Hotel gehen Sie nach links. Sie erreichen das Bochumer Fenster nach wenigen Metern.

Nehmen Sie den linken Eingang neben dem Restaurant Mongo’s (Richtung „UniFit“/ blauer Teppich) und fahren mit dem gläsernen Aufzug in die 2. Etage. Aus dem Wartebereich der Ambulanz führt eine Treppe in die 3. Etage zu den Lehrstühlen.

Unsere Adressen

FBZ – Forschungs- und
Behandlungszentrum für
psychische Gesundheit

Bochumer Fenster
Massenbergstraße 9 – 13
44787 Bochum

Standort Hattingen
Essener Straße 31
45529 Hattingen

»«

Dr. Kerstin Konietzny

Ruhr-Universität Bochum
Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit (FBZ)

Klinische Kinder- und Jugendpsychologie
Zentrum für Kinder- und Jugendpsychotherapie

Massenbergstraße 9-13
44787 Bochum

Telefon: +49 234 32 21507
E-Mail: kerstin.konietzny@rub.de

Wissenschaftliches Profil

ORCID Logo Research Gate Logo  Web of Sience Logo

Vita

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Psychische Gesundheit im Kontext von Migration und Flucht
  • Emotionsregulation im Zusammenhang von Depression und Schmerz

Gegenwärtige und frühere akademische Positionen

  • Seit 2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) und leitende Projektmanagerin im Verbundprojekt IMPROVE-MH, Klinische Kinder und Jugendpsychologie der Ruhr-Universität Bochum
  • 2014-2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Lehrstuhl Medizinische Psychologie der Ruhr-Universität Bochum. Tätigkeit in Forschung und Lehre

Akademische und psychotherapeutische Qualifikationen | Weiterbildungen

  • 2014-2019: Doktor der Naturwissenschaften (Dr. rer. nat.), Thema der Dissertation: „Dysfunktionale Emotionsregulation am Beispiel der Gedankenunterdrückung - Ein transdiagnostischer Ansatz zur Komorbidität von Schmerz und Depressivität“, Ruhr-Universität Bochum
  • 2012-2014: Master of Science Psychologie, Schwerpunkt Kognition und Arbeitspsychologie,
    Heinrich-Heine Universität Düsseldorf
  • 2009-2012: Bachelor of Science Psychologie, Schwerpunkt kognitive Neurowissenschaften, Ruhr-Universität Bochum

Funktionen | Mitgliedschaften in Fachgesellschaften | Ehrenämter

  • Seit 2017 - Executive Board der Research School PLUS, Ruhr-Universität Bochum

Fördermittel | Auszeichnungen | Stipendien

  • 2016 Förderung „Project International” der Research School PLUS (Ruhr-Universität Bochum): Workshop im Rahmen des Mind and Pain in Motion Symposiums „Physical activity, emotion regulation and pain“, Ruhr-Universität Bochum, und Poster-Präsentation auf dem Welt-Schmerzkongress (“16th World Congress on Pain”, International Association for the Study of Pain), Yokohama, Japan
  • 2018 Förderung „Project International” der Research School PLUS (Ruhr-University Bochum): Forschungsaufenthalt an der University of Wisconsin, Madison (USA), und Poster Präsentation auf dem Welt-Schmerzkongress (“17th World Congress on Pain”, International Association for the Study of Pain), Boston, USA

Forschungsprojekte

  • Improve Mental Health in Refugee Families with young children (IMPROVE-MH), gefördert durch das BMBF (FK: 01EF1801A)

Sonstiges

Lehrveranstaltungen

Ruhr-Universität Bochum, Medizinische Fakultät

 

  • WS 2014 bis WS 2018    Seminar Medizinische Psychologie
  • Seminar Medizinische Psychologie III
  • SS 2015 bis SS 2019    Seminar Medizinische Psychologie II
  • Seminar Medizinische Psychologie IV
  • Kursus zur Arzt-Patient Interaktion III 
Publikationen

Peer Reviewed:

  • Titze, C., Konietzny, K., Gajsar, H., Koltyn, K., Chehadi, O., Hasenbring, MI., Vaegter, HB. (2023). The role of spontaneous vs. experimentally induced attentional strategies for the pain response to a single bout of exercise in healthy individuals. Scand J Pain, 23(3), 588-598.
  • Gajsar, H., Titze, C., Konietzny, K., Meyer, M., Vaegter, HB., Hasenbring, MI (2020). Cognitive Inhibition Correlates with Exercise-Induced Hypoalgesia After Aerobic Bicycling in Pain-Free Participants. J Pain Res, 13, 847-858.
  • Konietzny, K., Chehadi, O., Levenig, C., Kellmann, M., Kleinert, J., Mierswa, T., Hasenbring, M. I. (2019) Depression and suicidal ideation in high performance athletes suffering from low back pain: the role of stress and pain related thought suppression. European Journal of Pain, 23, 1196–1208.
  • Konietzny, K., Chehadi, O., Streitlein-Bohme, I., Rusche, H., Willburger, R. E. & Hasenbring, M. I. (2018). Mild depression in low back pain: the interaction of thought suppression and stress plays a role, especially in female patients. International Journal of Behavioral Medicine,25(2), 207–214.
  • Chehadi, O., Rusu, A. C., Konietzny, K., Schulz, E., Köster, O., Schmidt-Wilcke, T. & Hasenbring, M. I. (2018). Brain structural alterations associated with dysfunctional cognitive control of pain in patients with low back pain. European Journal of Pain, 22(4), 745–755.
  • Chehadi, O., Suchan, B., Konietzny, K., Köster, O., Schmidt-Wilcke, T. & Hasenbring, Monika I. (2017). Gray matter alteration associated with pain catastrophizing in patients 6 months after lumbar disk surgery. PAIN Reports, 2(5), e617.
  • Konietzny, K., Suchan, B., Kreddig, N., Hasenbring, M. I. & Chehadi, O. (2016). Emotionsregulation und Schmerzen: behaviorale und neuronale Korrelate - ein transdiagnostischer Ansatz. Der Schmerz, 30 (5), 412–420.

    Kongressbeiträge

  • Konietzny, K., Titze, C., Gajsar, H., Chehadi, O., Hasenbring, M. I. (2018). Impact of emotion regulation strategies on perceived painfulness and unpleasantness of exercise and exercise-induced hypoalgesia – an experimental approach. Posterpräsentation, 17th World Congress on Pain, (International Association for the Study of Pain, IASP), Boston, USA, September 2018.
  • Konietzny, K., Chehadi, O., Streitlein-Böhme, I., Rusche, H., Hasenbring, M. I. (2017). Milde Depressionen bei Rückenschmerz: Erhöht Stress den dysfunktionalen Charakter von Gedankenunterdrückung? Posterpräsentation, Deutscher Schmerzkongress, Mannheim, Deutschland, Oktober 2017.
  • Konietzny, K. (2017). Depressivität bei chronischem Schmerz - Die Bedeutung von Gedankenunterdrückung und Stress. Vortrag, Top Young Science Symposium, Deutscher Schmerzkongress, Mannheim, Deutschland, Oktober 2017.
  • Konietzny, K. (2017). Gedankenunterdrückung und Stress bei Patienten mit Schmerzen - Eine Ursache für Depressivität? Vortrag, Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Psychologie (DGMP), Lübeck, Germany, September 2017.
  • Konietzny, K. (2017). Emotionsregulation und Schmerz – Die Rolle von Stress und schmerzbezogener Emotionsregulation für Depressivität und Schmerzsensitivität. Vortrag, Juniorakademie der Deutschen Schmerzgesellschaft (DGSS), Berlin, Deutschland, Juni 2017.
  • Konietzny, K., Frank, Hülsebusch, J., Schmieder, K., Hasenbring, M. I. (2016). Mild depression in patients 6 months after lumbar disc surgery: A thought suppression x stress interaction plays a role. Posterpräsentation, 16th World Congress on Pain (International Association for the Study of Pain, IASP), Yokohama, Japan, September 2016.
  • Konietzny, K., Chehadi, O., Streitlein-Böhme, I., Rusche, H., Hasenbring, M. I. (2016). Mild depression in low back pain: A thought suppression and chronic stress interaction plays a role. Poster, Mind and Pain in Motion Symposium, Bochum, Deutschland, Juni 2016.
  • Konietzny, K., Hallner, D., Streitlein-Böhme, I., Rusche, H., Hasenbring, M. I. (2015). Thought suppression and chronic stress in relation to pain and disability: does an interaction yield counterproductive effects? Posterpräsentation, 9th Congress of the European Pain Federation (EFIC), Wien, Österreich, September 2015.

← Zurück zur Team-Übersicht