Wichtige Patienteninformationen

Erwachsene wie auch Kinder und Jugendliche können kurzfristig in Krisen geraten, die zu Gefühlen der Hilflosigkeit und Überlastung bis hin zur Hoffnungslosigkeit führen. Mit dem Krisendienst bieten wir Betroffenen zeitnahe Unterstützung.

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder suchen Hilfe in einer akuten Krisensituation? Dann zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

Termine und Sprechzeiten

Kinder & Jugendliche
Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten

Mo und Di 16 – 18 Uhr
Mi keine Sprechzeit
Do 10 – 13 Uhr
Fr 10 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 28 178

E-Mail

ambulanz-kjp@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gerne zurück.

Mehr Informationen: hier

Das Angebot richtet sich nicht an Kinder und Jugendliche, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende kinder- und jugendpsychiatrische Klinik. In Bochum ist dies für Kinder und Jugendliche das

VALEARA Bochum -
Zentrum für Seelische Gesundheit
Axtstraße 33
44879 Bochum

erreichbar montags bis freitags von 7.30 bis 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 75 sowie in Notfällen täglich ab 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 03.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Kinder und Jugendliche: hier

Erwachsene

Ambulante psychotherapeutische Hilfe für Erwachsene erhalten Sie in unserer Hochschulambulanz in der Bochumer Innenstadt sowie in unserer Außenstelle in Hattingen.

Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten:

Mo bis Do von 9.30 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 27 788

E-Mail

zpt-ambulanz@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gern zurück.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Erwachsene: hier

Standort Hattingen
Unsere Telefonsprechzeiten:

Dienstag bis Freitag von 12 bis 13 Uhr
unter Tel.: +49 2324 38 96 777

E-Mail

zpt-hattingen@rub.de

Das Angebot richtet sich nicht an Menschen, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende psychiatrische Klinik. In Bochum sind dies entweder das

LWL-Universitätsklinikum
Alexandrinenstraße 1
44791 Bochum-Zentrum
Tel. +49 234 50 770

oder das


Martin-Luther-Krankenhaus
Voedestraße 79
44866 Bochum-Wattenscheid
Tel. +49 2327 650

So finden Sie uns

Anfahrt

Aus Richtung Herne / Recklinghausen:

über A40 (Ausfahrt BO-Zentrum) bzw. A 43 (Ausfahrt BO-Riemke) in Richtung Innenstadt, dann links auf Nord- und Ostring. Kreuzung Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.

Aus Richtung Dortmund:

A40: Ausfahrt BO-Harpen, rechts auf Castroper Straße den Schildern in Richtung BO-Zentrum folgen (vorbei am Ruhrstadion), dann links auf Nordring und Ostring. An der Kreuzung Ostring/ Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.

Aus Richtung Witten/Langendreer:

Wittener Straße immer geradeaus (bis zum Ende) – direkt ins Parkhaus.

Aus Richtung Wattenscheid:

über A40 (Ausfahrt BO-Zentrum) in Richtung Innenstadt, nachca. 1,5 km links auf Nord- u. Ostring. An der Kreuzung Ostring/ Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.4

Orientierung im Parkhaus:

Parkhaus Bochumer Fenster: Nach Einfahrt ins Parkhaus auf die Parkflächen zum „Bochumer Fenster“ rechts abbiegen (zweite Schranke), Ausgang:  Hinweistafel "11 Büroturm Eingang" in der Mitte der Parkfläche ; Fahrstuhl in die 2. Etage. Aus dem Wartebereich der Ambulanz führt eine Treppe in die 3. Etage zu den Lehrstühlen.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Bochum Hbf. Das Bochumer Fenster ist fußläufig zu erreichen: Gehen Sie vor dem Haupteingang des Hbf über die Ampel,dann sofort rechts in Richtung Mercure-Hotel, vor dem Hotel gehen Sie nach links. Sie erreichen das Bochumer Fenster nach wenigen Metern.

Nehmen Sie den linken Eingang neben dem Restaurant Mongo’s (Richtung „UniFit“/ blauer Teppich) und fahren mit dem gläsernen Aufzug in die 2. Etage. Aus dem Wartebereich der Ambulanz führt eine Treppe in die 3. Etage zu den Lehrstühlen.

Unsere Adressen

FBZ – Forschungs- und
Behandlungszentrum für
psychische Gesundheit

Bochumer Fenster
Massenbergstraße 9 – 13
44787 Bochum

Standort Hattingen
Essener Straße 31
45529 Hattingen

Dr. Carolin Konrad

Ruhr-Universität Bochum
Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit (FBZ)

Klinische Kinder- und Jugendpsychologie
Zentrum für Kinder- und Jugendpsychotherapie

Massenbergstraße 9-13
44787 Bochum

Telefon: +49 234 32 23128
E-Mail: carolin.Konrad@rub.de

Wissenschaftliches Profil

ORCID Logo Research Gate Logo Google Scholar Logo Web of Sience Logo

»Die Einflussfaktoren auf die weichenstellende Entwicklung in den ersten Lebensjahren zu entdecken und verstehen, ist meine größte Motivation.«

Dr. Carolin Konrad

Vita

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

Lernen und Gedächtnis im Kleinkindalter

der Effekt von Schlaf auf Gedächtnisprozesse bei Säuglingen und Kindern

der Effekt von Mediennutzung auf Lernen, Schlaf und Interaktionsqualität

Extinktionslernen vom Säuglings- bis ins Erwachsenenalter

Gegenwärtige und frühere akademische Positionen

Elternzeit: 07/2019-08/2020

  • Seit 2017    Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-doc.) im Projekt A16 des SFB 1280 zu Extinktionslernen am Lehrstuhl für Klinische Kinder- und Jugendpsychologie, Ruhr-Universität Bochum

  • 2016-2017    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie (Elternzeitvertretung), Technische Universität Dortmund

  • 2015-2017    Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Klinische Kinder- und Jugendpsychologie, Ruhr-Universität Bochum

  • 2012-2015    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG Projekt „Der Einfluss von Schlaf auf das deklarative Gedächtnis im ersten Lebensjahr“ am Lehrstuhl für Klinische Kinder- und Jugendpsychologie, Ruhr-Universität Bochum

Akademische und psychotherapeutische Qualifikationen | Weiterbildungen

2013-2016    Promotionsstudium, Abschluss Dr. rer. nat (summa cum laude), Lehrstuhl für Klinische Kinder- und Jugendpsychologie, Ruhr-Universität Bochum

2006-2012    Studium der Psychologie (Abschluss: Diplom), Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Funktionen | Mitgliedschaften in Fachgesellschaften | Ehrenämter

Seit 2010: Mitglied in der International Society on Infant Studies

Seit 2017: Mitglied bei der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPS)

Fördermittel | Auszeichnungen | Stipendien

2017Travel Grant für die Teilnahme an der 2. Lancaster Conference on Infant and Early Child Development, UK (£150).

2016Förderung der Research School Plus um Prof. Rachel Barr von der Georgetown University als Gastwissenschaftlerin für ein Kooperationsprojekt an die Ruhr-Universität Bochum einzuladen (EUR 1.690)

2016Förderung der Research School Plus der Ruhr-Universität Bochum zur Teilnahme am International Congress of Infant Studies in New Orleans, USA, und für einen 3-wöchigen Forschungsaufenthalt bei Prof. Rachel Barr an der Georgetown University in Washington, USA (EUR 3000)  

2014     Travel Award der International Society on Infant Studies zur Teilnahme an der International Conference in Infant Studies in Berlin (USD 500)

2010    Reisekostenzuschuss des DAAD für das Forschungspraktikum am Centre for Applied Cross-Cultural Research an der Victoria University of Wellington, Neuseeland (EUR 500)

Fördermittel | Auszeichnungen | Stipendien

Drittmittelgeförderte Projekte:

2020    DFG- Sachbeihilfe für das Projekt „Digitale Fingerabdrücke: Mediennutzung, Schlaf und Kognition im Kleinkindalter“ (Seehagen & Konrad) (288.250 Euro).

2018    Förderung der Mercator Research Center Ruhr (MERCUR) für das Projekt (AN-20170021, Konrad & Voigt) "Hilft ein Nickerchen beim Reisen in die Zukunft? Der Einfluss von Mittagsschlaf auf zukunftsorientiertes Handeln bei 3-4-Jährigen Kindern" (EUR 21.069).

Publikationen

Buchkapitel


Konrad, C., & Seehagen, S. (2020). The effect of napping and nighttime sleep on memory in infants. In: Berger S., Scher A. and Harbourne R.T., (Eds.), Advances of Child Development and Behavior, Interdisciplinary perspectives on the relation between sleep and learning in early development, Vol. 60, 2020, Elsevier; Amsterdam.

 

Artikel in Zeitschriften mit Peer-Review

 

  • Hermesch, N., Konrad, C., Barr, R., Herbert, J. S., & Seehagen, S. (2023). Sleep‐dependent memory consolidation of televised content in infants. Journal of Sleep Research, e14121. https://doi.org/10.1111/jsr.14121
  • Konrad, C., Hillmann, M., Rispler, J., Niehaus, L., Neuhoff, L., & Barr, R. (2021). Quality of mother-infant interaction before, during and after smartphone use. Frontiers in Psychology, 12, 929. https://doi.org/10.3389/fpsyg.2021.616656
  • Konrad, C., Berger-Hanke, M., Hassel, G., & Barr, R. (2021). Does texting interrupt imitation learning in 19-month-old infants? Infant Behavior and Development, 62, 101513. https://doi.org/10.1016/j.infbeh.2020.101513
  • Seehagen, S., Schneider, S., Sommer, K., La Rocca, L., & Konrad, C. (2021). State-dependent memory in infants. Child Development, 92(2), 578-585. doi: 10.1111/cdev.13444
  • Zlomuzica, A., Schneider, S., Konrad, C., Merz, C. J., Wolf, O. T., Raeder, F., & Margraf, J. (2020). Clinical implications of fear extinction in anxiety disorders. Neuroforum, 26(3), 143-149. https://doi.org/10.1515/nf-2020-0014Konrad, C., Adolph, D., Herbert, J. S., Neuhoff, L., Mohr, C., Jagusch-Poirier, J., Seehagen, S., Weigelt, S., & Schneider, S. (2020). A new 3-day standardized Eyeblink Conditioning Protocol to assess Extinction Learning from Infancy to Adulthood. Frontiers in Behavioral Neuroscience, 14, 135. https://doi.org/10.3389/fnbeh.2020.00135 
  • Barr, R., Kirkorian, H., Radesky, J., Coyne, S., Nichols, D., Blanchfield, O., Rusnak, S., Stockdale, L., Ribner, A., Durnez, J., Epstein, M., Heimann, M., Koch, F. S., Sundqvist, A., Birberg-Thornberg, U., Konrad, C., Slussareff, M., Bus, A., Bellagamba, F., & Fitzpatrick, C. (2020). Beyond Screen Time: A Synergistic Approach to a More Comprehensive Assessment of Family Media Exposure During Early Childhood. Frontiers in Psychology, 11, 1283. https://doi.org/10.3389/fpsyg.2020.01283
  • Konrad, C., Berger-Hanke, M., Hassel, G., & Barr, R. (accepted for publication on 11/24/2020). Does texting interrupt imitation learning in 19-month-old infants? Infant Behavior and Development.
  • Konrad, C., Adolph, D., Herbert, J. S., Neuhoff, L., Mohr, C., Jagusch-Poirier, J., Seehagen, S., Weigelt, S., & Schneider, S. (2020). A new 3-day standardized Eyeblink Conditioning Protocol to assess Extinction
    Learning from Infancy to Adulthood. Frontiers in Behavioral Neuroscience, 14.
  • Zlomuzica, A., Schneider, S., Konrad, C., Merz, C. J., Wolf, O. T., Raeder, F., & Margraf, J. (2020). Clinical implications of fear extinction in anxiety disorders. Neuroforum, 26(3), 143-149.
  • Seehagen, S., Schneider, S., Sommer, K., La Rocca, L., & Konrad, C. (2020). State-dependent memory in infants. Child Development. doi: 10.1111/cdev.13444
  • Barr, R., Kirkorian, H., Radesky, J., Coyne, S., Nichols, D., Blanchfield, O., Rusnak, S., Stockdale, L., Ribner, A., Durnez, J., Epstein, M., Heimann, M., Koch, F. S., Sundqvist, A., Birberg-Thornberg, U., Konrad, C., Slussareff, M., Bus, A., Bellagamba, F., & Fitzpatrick, C. (2020). Beyond Screen Time: A Synergistic Approach to a More Comprehensive Assessment of Family Media Exposure During Early Childhood. Frontiers in Psychology, 11, 1283. https://doi.org/10.3389/fpsyg.2020.01283
  • Konrad, C., Dirks, N. D., Warmuth, A., Herbert, J. S., Schneider, S., & Seehagen, S. (2018). Sleep-dependent selective imitation in infants. Journal of Sleep Research, e12777. DOI: 10.1111/jsr.12777
  • Konrad, C., Herbert, J. S., Schneider, S., & Seehagen, S. (2016). Gist extraction and sleep in 12-month-old infants. Neurobiology of Learning and Memory. DOI: 10.1016/j.nlm.2016.08.021
  • Konrad, C., Seehagen, S., Schneider, S., & Herbert, J. S. (2016). Naps promote flexible memory retrieval in infants. Developmental Psychobiology. DOI: 10.1002/dev.21431
  • Konrad, C., Herbert, J. S., Schneider, S., & Seehagen, S. (2016). The relation between prior night's sleep and measures of infant imitation. Developmental Psychobiology, 58(4), 450-461.DOI: 10.1002/dev.21387
  • Seehagen, S., Konrad, C., Herbert, J. S., & Schneider, S. (2015). Timely sleep facilitates declarative memory consolidation in infants. Proceedings of the National Academy of Sciences, 112(5), 1625-1629. DOI: 10.1073/pnas.1414000112

 

Konferenzbeiträge


Konrad, C., Berger, M., Hassel, G., & Barr, R. (2018). Interruption of interactions by texting impairs learning in 19-month-old infants. Paper symposium: Early Interaction at the 51st Annual Meeting of the International Society for Developmental Psychobiology, San Diego, USA.

Konrad, C., Adolph, D., Niemeyer, A., Senk, V., Weigelt, S., Herbert, J. S., Mohr, C., Poirier, J., & Schneider, S. (2018). Extinction learning in human infants. Poster presented at the 51st Annual Meeting of the International Society for Developmental Psychobiology, San Diego, USA.

Konrad, C., Adolph, D., Plogmaker, C., Gottmann, S. N., Becker, S.D., Weigelt, S., Mohr, C., Herbert, J. S., & Schneider, S. (2018). Untersuchung von Extinktionslernen in der frühen Kindheit: Durchführbarkeit und Akzeptanz. Paper symposium: Symposium: Akquisition und Extinktion von Furcht und Angst: Studien über die Lebensspanne at the 36th symposium of the Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie, Landau, Germany.

Konrad, C., Sommer, K., La Rocca, L., Schneider, S., & Seehagen, S. (2017). State-dependent memory in 9-month-old infants. Poster presented at the 2nd Lancaster Conference on Infant and Early Child Development, Lancaster, UK.

Konrad, C., Herbert, J. S., Schneider, S., Groene, M., & Seehagen, S. (2016). Gist extraction after sleep in 12-month-old infants. Poster presented at the XX International Congress on Infant Studies, New Orleans, USA.

Konrad, C., Herbert, J.S., Schneider, S., Lorek, S., & Seehagen, S. (2015). Sleep after learning enhances flexibility of memory retrieval in 12-month-old infants. Paper symposium: The Complexity of Imitation during Early Childhood: Biological Constraints and Individual Differences at the 48th Annual Meeting of the International Society for Developmental Psychobiology, San Sebastian, Spain.

Konrad, C., Seehagen, S., Herbert, J., Lockmann, L., & Schneider, S. (2014). Der Zusammenhang zwischen Schlaf und dem Lernen neuer Informationen bei 6- und 12-Monate alten Säuglingen. Paper symposium: Einflussfaktoren auf die Entwicklung frühkindlicher Lern- und Gedächtnisleistungen at the 49th Conference of the Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum, Germany.

Seehagen, S., Konrad, C., Schneider, S. & Herbert, J., (2014). Schlaf unterstützt das deklarative Gedächtnis bei 6- und 12-Monatigen Säuglingen. Paper symposium: Einflussfaktoren auf die Entwicklung frühkindlicher Lern- und Gedächtnisleistungen on the 49th Conference at the Deutschen Gesellschaft für Psychologie, Bochum, Germany.

Seehagen, S., Konrad, C., Lockmann, L., Schneider, S., & Herbert, J. (2014). Does Prior Sleep Facilitate the Encoding of new Information in 6- and 12-Month-Olds? Poster presented at the XIX International Conference on Infant Studies, Berlin, Germany.

Konrad, C., Seehagen, S., Lockmann, L., Schneider, S., & Herbert, J. (2014). Naps Enhance Declarative Memory in 6- and 12-Month-old Infants. Paper symposium: Sleep and Cognition in Infancy: Causal Links, Individual Differences, and Long-Term Associations at the XIX International Conference on Infant Studies, Berlin, Germany.

Konrad, C., Seehagen, S., Lockmann, L., Herbert, J., & Schneider, S. (2014). Infant sleep and maternal well-being: Associations at 6 and 12 months after birth. Poster presented at the XIX International Conference on Infant Studies, Berlin, Germany.

Milfont, T., Davis, L., & Konrad, C. (2011). Views of the self and environmental attitudes: An experimental examination. Paper presented at the 9th Biennial Conference on Environmental Psychology, Eindhoven, Netherlands.

← Zurück zur Team-Übersicht