Wichtige Patienteninformationen

Erwachsene wie auch Kinder und Jugendliche können kurzfristig in Krisen geraten, die zu Gefühlen der Hilflosigkeit und Überlastung bis hin zur Hoffnungslosigkeit führen. Mit dem Krisendienst bieten wir Betroffenen zeitnahe Unterstützung.

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder suchen Hilfe in einer akuten Krisensituation? Dann zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

Termine und Sprechzeiten

Kinder & Jugendliche
Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten

Mo und Di 16 – 18 Uhr
Mi keine Sprechzeit
Do 10 – 13 Uhr
Fr 10 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 28 178

E-Mail

ambulanz-kjp@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gerne zurück.

Mehr Informationen: hier

Das Angebot richtet sich nicht an Kinder und Jugendliche, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende kinder- und jugendpsychiatrische Klinik. In Bochum ist dies für Kinder und Jugendliche das

VALEARA Bochum -
Zentrum für Seelische Gesundheit
Axtstraße 33
44879 Bochum

erreichbar montags bis freitags von 7.30 bis 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 75 sowie in Notfällen täglich ab 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 03.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Kinder und Jugendliche: hier

Erwachsene

Ambulante psychotherapeutische Hilfe für Erwachsene erhalten Sie in unserer Hochschulambulanz in der Bochumer Innenstadt sowie in unserer Außenstelle in Hattingen.

Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten:

Mo bis Do von 9.30 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 27 788

E-Mail

zpt-ambulanz@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gern zurück.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Erwachsene: hier

Standort Hattingen
Unsere Telefonsprechzeiten:

Dienstag bis Freitag von 12 bis 13 Uhr
unter Tel.: +49 2324 38 96 777

E-Mail

zpt-hattingen@rub.de

Das Angebot richtet sich nicht an Menschen, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende psychiatrische Klinik. In Bochum sind dies entweder das

LWL-Universitätsklinikum
Alexandrinenstraße 1
44791 Bochum-Zentrum
Tel. +49 234 50 770

oder das


Martin-Luther-Krankenhaus
Voedestraße 79
44866 Bochum-Wattenscheid
Tel. +49 2327 650

Unsere Adressen

FBZ – Forschungs- und
Behandlungszentrum für
psychische Gesundheit

Bochumer Fenster
Massenbergstraße 9 – 13
44787 Bochum

Standort Hattingen
Essener Straße 31
45529 Hattingen

»Die Förderung mentaler Gesundheit sollte keine Frage von Chancen, Privilegien oder Glück sein – sondern eine Gewissheit. Der Start ins Leben ist dafür der beste Beginn. «

Dr. Lukka Popp

Dr. Lukka Popp

Ruhr-Universität Bochum
Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit (FBZ)

Klinische Kinder- und Jugendpsychologie

Massenbergstraße 9-13
44787 Bochum

Telefon:
E-Mail: lukka.popp@ruhr-uni-bochum.de

Vita

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Forschung zu mentaler Gesundheit in der frühen Kindheit
  • Diagnostik psychischer Störungen im Säuglings- und Kleinkindalter
  • Förderung der mentalen Gesundheit im urbanen Raum


Gegenwärtige und frühere akademische Positionen

  • Seit 2022: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Klinische Kinder- und Jugendpsychologie im Forschungsprojekt „Urban Mental Health“
  • 2019-2022 Leiterin des Ausbildungsinstituts und der Ausbildungsambulanz des Münchner Universitären Instituts für Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie-Ausbildung (MUNIK) an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • 2011-2019: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Klinische Kinder- und Jugendpsychologie, Promotion

 

Akademische und psychotherapeutische Qualifikationen | Weiterbildungen

  • 2021: Zusatzqualifikation Kinder- und Jugendpsychotherapie
  • 2018: Ausbildung zur psychologischen Psychotherapeutin (KVT) am Zentrum für psychische Gesundheit (Studiengang Psychotherapie) der Ruhr-Universität Bochum
  • Psychologin in Ausbildung am St. Antonius-Krankenhaus Bottrop-Kirchhellen - Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
  • Zertifiziert in Elterntrainings: Standard Triple P und Baby Triple P
  • Zertifiziert in der Durchführung diagnostischer Interviews der DIPS-Reihe

Funktionen | Mitgliedschaften in Fachgesellschaften | Ehrenämter

Mitgliedschaft

  • Mitglied im dezentralen Gleichstellungsteam der Fakultät für Psychologie an der Ruhr-Universität Bochum
  • Gutachtertätigkeit für internationale wissenschaftliche Fachzeitschriften (peer-review)

 

Fördermittel | Auszeichnungen | Stipendien

  • Förderung eines Forschungspraktikums durch Research School PLUS und dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) am Center for Emotional Health, MacQuarie University, Sydney, Australien („CoolKidsCombined“ – ein Behandlungsprogramm kindlicher Angststörungen)

 

Forschungsprojekte

  • Urban Mental Health: Förderung der psychischen Gesundheit im urbanen Raum
  • Randomized controlled trial zur Wirksamkeit von Baby Triple P – Ein Elterntraining für werdende Eltern.
Publikationen
  • von Tettenborn, Popp (geteilte Erstautorenschaft), Zietlow, Woll, Marx, Nonnenmacher, Kretz-Bünese, Hagl, Müller & Reck (2022). Kindliche Verhaltensauffälligkeiten im ersten Lebensjahr und mütterliche Belastung in der Zeit der COVID-19-Pandemie - Ergebnisse aus der Online-Befragung „CoviFam“. Kindheit und Entwicklung, 31 (2), 81–90. Doi: 10.1026/0942-5403/a000373
  • Schneider, S. & Popp, L. (2019). Emotionale Störungen und Verhaltensauffälligkeiten. In: Gawrilow, C., Hasselhorn, M., Trautwein, U., Schwenck, C. & Drewes, S. (Ed.). Psychologie im Schulalltag. Göttingen: Hogrefe.
  • Popp, L. Fuths, S. & Schneider, S. (2019). The Relevance of Infant Outcome Measures: A Pilot-RCT Comparing Baby Triple P Positive Parenting Program with Care as usual. Frontiers in Psychology, 10, 2425.
  • Wolke, D., & Popp, L. (2019). Verhaltensauffälligkeiten im Säuglings-und Kleinkindalter. In Schneider, S. & Margraf, J. (Ed.). Lehrbuch der Verhaltenstherapie, Band 3 (pp. 301-315). Berlin, Heidelberg: Springer.
  • Popp, L., Neuschwander, M., Mannstadt, S., In-Albon, T., & Schneider, S.. (2017). Parent-Child Diagnostic Agreement on Anxiety Symptoms with a Structured Diagnostic Interview for Mental Disorders in Children. Frontiers in Psychology, 8(404). doi:10.3389/fpsyg.2017.00404.
  • Popp, L., Fuths, S., Seehagen, S., Bolten, M., Gross-Hemmi, M., Wolke, D., Schneider, S. (2016). Inter-rater reliability and acceptance of the structured diagnostic interview for regulatory problems in infancy. Child and Adolescent Psychiatry and Mental Health. DOI: 10.1186/s13034-016-0107-6.
  • Popp, L., & Schneider, S. (2015). Attention placebo control in randomized controlled trials of psychosocial interventions: theory and practice. Trials, 16(1), 150.
  • Popp, L., Neuschwander, M., Mannstadt, S., In-Albon, T., & Schneider, S.. (2017). Parent-Child Diagnostic Agreement on Anxiety Symptoms with a Structured Diagnostic Interview for Mental Disorders in Children. Frontiers in Psychology, 8(404). doi:10.3389/fpsyg.2017.00404.
  • Popp, L., Fuths, S., Seehagen, S., Bolten, M., Gross-Hemmi, M., Wolke, D., Schneider, S. (2016). Inter-rater reliability and acceptance of the structured diagnostic interview for regulatory problems in infancy. Child and Adolescent Psychiatry and Mental Health. DOI: 10.1186/s13034-016-0107-6.
  • Popp, L., & Schneider, S. (2015). Attention placebo control in randomized controlled trials of psychosocial interventions: theory and practice. Trials, 16(1), 150.


Konferenzbeiträge

  • Popp, L., Fuths, S. & Schneider, S. (2014). Improving Positive Parenting in First Time Parents: A Pilot Study (2014). Poster Workshop on the 14th World Congress of World Association for Infant Mental Health (WAIMH), 14.6.-18.6.2014, Edingburgh, Scotland.
  • Popp, L., Fuths, S. & Schneider, S. (2014). Machbarkeit und Wirksamkeit des Baby Triple P – Eine Pilotstudie. Vortrag auf der 32. Fachgruppentagung Klinische Psychologie und Psychotherapie, 29.5.-31.5.2014, Braunschweig.
  • Seehagen, S., Popp, L. & Schneider, S. (2014). Do maternal facial expressions contribute to individual differences in vigilance for fearful faces in infants? Oral presentation XIX Biennial International Conference on Infant Studies. 3.7.-5.7.2014 Berlin.
  • Fuths, S., Popp, L., Bolten, M., Hemmi, M.H., Wolke, D. & Schneider, S. (2014). Interrater-Reliabilität eines neu entwickelten strukturierten Interviews, des Baby-DIPS, zur Diagnostik von Regulationsschwierigkeiten im Säuglings-und Kleinkindalter. Poster-Präsentation auf der 32. Fachgruppentagung Klinische Psychologie und Psychotherapie, 29.5. – 31.5.2014, Braunschweig
  • Popp, L., Fuths, S. & Schneider, S. (2014). Machbarkeit und Wirksamkeit des Baby Triple P – Eine Pilotstudie. Vortrag auf der 32. Fachgruppentagung Klinische Psychologie und Psychotherapie, 29.5.-31.5.2014, Braunschweig.
  • Popp, L., Seehagen, S. & Schneider, S. (2013). Die Rolle visueller Erfahrungen für die Verarbeitung emotionaler Gesichtsausdrücke im
    Kleinkindalter. Poster-Beitrag auf der 31. Fachgruppentagung Klinische Psychologie und Psychotherapie, 9.5.-11.5.2013, Trier.
  • Popp, L. & Schneider, S. (2013). Förderung positiver Erziehung bei werdenden Eltern - Eine Pilotstudie. Poster-Beitrag auf der 31. Fachgruppentagung Klinische Psychologie und Psychotherapie, 9.5.-11.5.2013, Trier.
  • Popp, L. & Schneider, S. (2013). Improving Positive Parenting in First Time Parents: A Randomized Control Trial. Poster presentation on the 15th Helping Families Change Conference (HFCC), 13.2.-15.2.2013, Los Angeles, USA.

← Zurück zur Team-Übersicht