Wichtige Patienteninformationen

Erwachsene wie auch Kinder und Jugendliche können kurzfristig in Krisen geraten, die zu Gefühlen der Hilflosigkeit und Überlastung bis hin zur Hoffnungslosigkeit führen. Mit dem Krisendienst bieten wir Betroffenen zeitnahe Unterstützung.

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder suchen Hilfe in einer akuten Krisensituation? Dann zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

Termine und Sprechzeiten

Kinder & Jugendliche
Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten

Mo und Di 16 – 18 Uhr
Mi keine Sprechzeit
Do 10 – 13 Uhr
Fr 10 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 28 178

E-Mail

ambulanz-kjp@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gerne zurück.

Mehr Informationen: hier

Das Angebot richtet sich nicht an Kinder und Jugendliche, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende kinder- und jugendpsychiatrische Klinik. In Bochum ist dies für Kinder und Jugendliche das

VALEARA Bochum -
Zentrum für Seelische Gesundheit
Axtstraße 33
44879 Bochum

erreichbar montags bis freitags von 7.30 bis 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 75 sowie in Notfällen täglich ab 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 03.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Kinder und Jugendliche: hier

Erwachsene

Ambulante psychotherapeutische Hilfe für Erwachsene erhalten Sie in unserer Hochschulambulanz in der Bochumer Innenstadt sowie in unserer Außenstelle in Hattingen.

Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten:

Mo bis Do von 9.30 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 27 788

E-Mail

zpt-ambulanz@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gern zurück.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Erwachsene: hier

Standort Hattingen
Unsere Telefonsprechzeiten:

Dienstag bis Freitag von 12 bis 13 Uhr
unter Tel.: +49 2324 38 96 777

E-Mail

zpt-hattingen@rub.de

Das Angebot richtet sich nicht an Menschen, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende psychiatrische Klinik. In Bochum sind dies entweder das

LWL-Universitätsklinikum
Alexandrinenstraße 1
44791 Bochum-Zentrum
Tel. +49 234 50 770

oder das


Martin-Luther-Krankenhaus
Voedestraße 79
44866 Bochum-Wattenscheid
Tel. +49 2327 650

So finden Sie uns

Anfahrt

Aus Richtung Herne / Recklinghausen:

über A40 (Ausfahrt BO-Zentrum) bzw. A 43 (Ausfahrt BO-Riemke) in Richtung Innenstadt, dann links auf Nord- und Ostring. Kreuzung Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.

Aus Richtung Dortmund:

A40: Ausfahrt BO-Harpen, rechts auf Castroper Straße den Schildern in Richtung BO-Zentrum folgen (vorbei am Ruhrstadion), dann links auf Nordring und Ostring. An der Kreuzung Ostring/ Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.

Aus Richtung Witten/Langendreer:

Wittener Straße immer geradeaus (bis zum Ende) – direkt ins Parkhaus.

Aus Richtung Wattenscheid:

über A40 (Ausfahrt BO-Zentrum) in Richtung Innenstadt, nachca. 1,5 km links auf Nord- u. Ostring. An der Kreuzung Ostring/ Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.4

Orientierung im Parkhaus:

Parkhaus Bochumer Fenster: Nach Einfahrt ins Parkhaus auf die Parkflächen zum „Bochumer Fenster“ rechts abbiegen (zweite Schranke), Ausgang:  Hinweistafel "11 Büroturm Eingang" in der Mitte der Parkfläche ; Fahrstuhl in die 2. Etage. Aus dem Wartebereich der Ambulanz führt eine Treppe in die 3. Etage zu den Lehrstühlen.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Bochum Hbf. Das Bochumer Fenster ist fußläufig zu erreichen: Gehen Sie vor dem Haupteingang des Hbf über die Ampel,dann sofort rechts in Richtung Mercure-Hotel, vor dem Hotel gehen Sie nach links. Sie erreichen das Bochumer Fenster nach wenigen Metern.

Nehmen Sie den linken Eingang neben dem Restaurant Mongo’s (Richtung „UniFit“/ blauer Teppich) und fahren mit dem gläsernen Aufzug in die 2. Etage. Aus dem Wartebereich der Ambulanz führt eine Treppe in die 3. Etage zu den Lehrstühlen.

Unsere Adressen

FBZ – Forschungs- und
Behandlungszentrum für
psychische Gesundheit

Bochumer Fenster
Massenbergstraße 9 – 13
44787 Bochum

Standort Hattingen
Essener Straße 31
45529 Hattingen

»Wegen des enormen Bedarfs brauchen wir hoch-effiziente psychotherapeutische Behandlungsangebote, die gleichzeitig sehr wirksam sind und individuelle Patientenmerkmale berücksichtigen.«

PD Dr. André Wannemüller

PD Dr. André Wannemüller

Portrait – PD Dr. André Wannemüller

Ruhr-Universität Bochum
Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit (FBZ)

Klinische Psychologie und Psychotherapie

Massenbergstraße 9-13
44787 Bochum

Telefon: +49 234 32 23106
E-Mail: Andre.Wannemueller@rub.de

Wissenschaftliches Profil

Research Gate Logo Web of Sience Logo

Vita

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Entwicklung effizienter, hochstandardisierter und leicht zugänglicher expositionsbasierter Behandlungsformate bei  Angst- und angstverwandten Störungen.
  • Identifikation von (epi-)genetischen und anderen biologischen Markern sowie biologischen und psychologischen Moderatoren und Mediatoren hochstandardisierter, expositionsbasierter Angstbehandlungen
  • Identifikation von biologischen und psychologischen Mediatoren des Outcomes hochstandardisierter Angstbehandlungen
  • Erforschung von biologischen Korrelaten erfolgreicher expositionsbasierter Angstbehandlungen

Gegenwärtige und frühere akademische Positionen

  • Seit 2014: Anerkannter Supervisor im Rahmen des Weiterbildenden Studiengangs Psychotherapie der Ruhr-Universität-Bochum.
  • Seit WS 2012/13: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitseinheit für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Ruhr-Universität Bochum

Akademische und psychotherapeutische Qualifikationen | Weiterbildungen

  • Seit 2014: Anerkannter Supervisor im Rahmen des Weiterbildenden Studiengangs Psychotherapie der Ruhr-Universität-Bochum.
  • Seit WS 2012/13: Wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitseinheit für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Ruhr-Universität Bochum
  • Seit 2010: Psychotherapeut in eigener Praxis im Gesundheitszentrum Bochum sowie im Rahmen des Therapiezentrums für Zahnbehandlungsangst, einer Kooperation mit der Zahnklinik Bochum
  • Seit 2011:Referent an der Akademie Praxis und Wissenschaft. Fortbildungsakademie der Deutschen Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde. Curriculum: Psychosomatische Grundkompetenz
  • Seit 2008: Referent beim Arbeitskreis für Psychologie und Psychosomatik (AKPP) der Deutschen Gesellschaft für Zahn- Mund und Kieferheilkunde (DGZMK)
  • 2011- 2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Wuppertal. Dort beteiligt an der Lehre im Bachelor- und Masterstudiengang sowie als Co-Supervisor an der Therapeutenausbildung
  • 2010: Referent an der Akademie für Fortbildung bei der Zahnärztekammer Westfalen-Lippe
  • 2010: Externer Lehrauftrag im Rahmen des Curriculums des Bachelorstudiengangs an der Bergischen Universität Wuppertal; Veranstaltungstitel: „Klinisch-Psychologische Diagnostik“
  • 2008 – 2010: Lehrauftrag im Rahmen des Curriculums des Diplomstudiengangs für Klinische Psychologie an der Bergischen Universität Wuppertal; Veranstaltungstitel: „Verhaltenstherapeutische Standardmethoden“
  • 2007 – 03/2010: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Wuppertal. Beteiligt an Forschung und Lehr
Publikationen

Zeitschriftenartikel

In Press

  • Hilbert K, Boeken O.J., Langhammer T., et al. (in press). Cortical and subcortical brain alterations in specific phobia and its animal and blood-injection-injury subtypes: a mega-analysis from the ENIGMA-Anxiety Working. American Journal of Psychiatry. (in press)

2024

  • Smits, J. A. J., Abramowitz, J. S., Arch, J. J., Papini, S., Anderson, R., Dixon, L., Graham, B. M., Hofmann, S. G., Hoyer, J., Huppert, J. D., Jacquart, J., Johnson, D., McEvoy, P. M., McKay, D., Newby, J., Otto, M. W., Pittig, A., Rief, W., Rosenfield, D., Timpano, K. R., Wannemüller, A., for the Exposure Therapy Consortium (in press). Improving exposure therapy: Rationale and design of a global consortium. Psychiatric Clinics of North America.
  • Wannemueller, A., Margraf, J., Busch, M., Jöhren, H. P., & Suchan, B. (2024). More than fear? Brain activation patterns of dental phobic patients before and after an exposure-based treatment. Journal of Neural Transmission, 1-12.

2023

  • Lukaschek, K., Haas, C., Wannemüller, A., Brettschneider, C., Dreischulte, T., Margraf, J., ... & PARADIES study group. (2023). CBT—Intervention for panic disorder in primary care: 5 years follow-up of a cRCT during the Covid-19 pandemic. Plos one, 18(6), e0287718.
  • Wannemüller, A., Kumsta, R, Jöhren, H.-P. & Margraf, J. (2023). DNA methylation levels of the serotonin transporter gene are not associated with the outcome of highly standardized one-session exposure-based fear treatment. Journal of Psychiatric Research, 170, 73-80.
  • Wannemüller, A., & Margraf, J. (2023). Panikstörung und Agoraphobie: Verstehen und Behandeln. PSYCH up2date, 17(06), 493-511.

2022

  • Adolph, D., Teismann, T., Wannemüller, A., & Margraf, J. (2022). Fear conditioning and extinction learning in the mood and anxiety disorders spectrum–Associations with the outcome of cognitive behavior therapy. Behaviour Research and Therapy, 104229.
  • Bas‐Hoogendam, J. M., Groenewold, N. A., Aghajani, M., Freitag, G. F., Harrewijn, A., Hilbert, K., ...& ENIGMA-anxiety working group: Rationale for and organization of large-scale neuroimaging studies of anxiety disorders (2022). Human Brain Mapping, 43(1), 83-112.
  • Berg, F., Margraf, J., & Wannemüller, A. (2022). Calibrating your own fears: Feasibility of a remote fear conditioning paradigm with semi-subjective stimulus calibration and differences in fear learning. Learning & Behavior, 1-16.
  • Blackwell, S. E., Schönbrodt, F. D., Woud, M. L., Wannemüller, A., Bektas, B., Rodrigues, M. B., ... & Margraf, J. (2022). Demonstration of a ‘leapfrog’ randomized controlled trial as a method to accelerate the development and optimization of psychological interventions. Psychological Medicine, 1-11. 

2021

  • Jöhren, H.-P., Brodowski, C., Fliegel, E., Wannemüller, A., Bürklein, S. & Enkling, N. (2021). The Hierarchical Anxiety Questionnaire – 20 Years of Experience in the Diagnosis of Dental Anxiety and Dental Phobia. A systematic Literature Search. Journal of Oral Health and Dental Science, 3(2), 1-12.
  • Wannemüller, A., Kumsta, R., Jöhren, H. P., Eley, T. C., Teismann, T., Moser, D., ... & Margraf, J. (2021). Genes in treatment: polygenic risk scores for different psychopathologies, neuroticism, educational attainment and IQ and the outcome of two different exposure-based fear treatments. The World Journal of Biological Psychiatry, 22(9), 699-712.

2020

  • Schaumburg, S., Schneider, S., Margraf, J., Kumsta, R., & Wannemüller, A. (2020). Genetik und Epigenetik in der Psychotherapie von Depression und Angststörungen. Verhaltenstherapie, 30(1), 60-71.
  • Totzeck, T., Teismann, T., Hofmann, S.G., von Brachel, R., Zhang, X.C., Wannemüller, A., Pflug, V., Margraf, J. (2020). Affective styles in panic disorder and specific phobia: Changes through cognitive behavior therapy and prediction of remission. Behavior Therapy, 51, 375- 385. DOI: 10.1016/j.beth.2019.06.006.
  • Teismann, T., Brailovskaia, J., Schaumburg, S., & Wannemüller, A. (2020). High place phenomenon: prevalence and clinical correlates in two German samples. BMC Psychiatry, 20(1), 1-7.
  • Teismann, T. & Wannemüller, A. (2020). "Ich habe da ein schlechtes Gefühl" Intuition im Umgang mit suizidalen Patienten. Suizidprophylaxe, 181, 20-28.
  • Thoma, P., Teismann, T., Wannemüller, A., Friedrich, S., Margraf, J., Schneider, S., & Suchan, B. (2020). Die Rolle der Klinischen Neuropsychologie im Rahmen der reformierten universitären Masterstudiengänge zur Vorbereitung auf das Staatsexamen Psychotherapie. Zeitschrift für Neuropsychologie, 31, 157-163.
  • Totzeck, C., Teismann, T., Hofmann, S. G., von Brachel, R., Pflug, V., Wannemüller, A., & Margraf, J. (2020). Loving-kindness meditation promotes mental health in university students. Mindfulness, 11(7), 1623-1631.
  • Wannemüller, A., Forkmann, T., Glaesmer, H., Juckel, G., Paashaus, L., Rath, D., ... & Teismann, T. (2020). The role of the 5‐HTTLPR polymorphism in acquired capability for suicide. Suicide and Life‐Threatening Behavior, 50(6), 1121-1126.
  • Wannemüller, A., Friedrich, S., Teismann, T., Suchan, B., Thoma, P., Margraf, J., & Schneider, S. (2020). Die berufsqualifizierende Tätigkeit im Studiengang klinische Psychologie und Psychotherapie. Verhaltenstherapie, 30(2), 170-177.
  • Wannemüller, A., Schaumburg, S., Tavenrath, S., Bellmann, A., Ebel, K., Teismann, T., ... & Margraf, J. (2020). Large-group one-session treatment: Feasibility and efficacy in 138 individuals with phobic fear of flying. Behaviour Research and Therapy, 135, 103735.

2019

  • Rayner, C, Coleman, JRI, Purves, KL, Hodsoll, J, Goldsmith, KA, Alpers, GW, Andersson, E, Arolt, V, Boberg, J, Bogels, S, Creswell, C, Cooper, P, Curtis, CJ, Deckert, J, Domschke, K, El Alaoui, S, Fehm, L, Fydrich, T, Gerlach, AL, Growcholewski, A, Hahlweg, K, Hamm, A, Hedman, E, Heiervang, E, Hudson, J, Johren, P, Keers, R, Kircher, T, Lang, T, Lavebratt, C, Lee, SH, Lester, K, Lindefors, N, Margraf, J, Nauta, M, Pane-Farre, C, Pauli, P, Rapee, RM, Reif, A, Rief, W, Roberts, SL, Schalling, M, Schneider, S, Silverman, WK, Ströhle, A, Teismann, T, Thastum, M, Wannemüller, A, Weber, H, Wittchen, HU, Wolf, C, Ruck, C, Breen, G & Eley, TC, 2019, 'A genome-wide association meta-analysis of prognostic outcomes following cognitive behavioural therapy in individuals with anxiety and depressive disorders', Translational psychiatry. DOI: 10.1038/s41398-019-0481-y
  • Roberts, S., Keers, R., Breen, G., Coleman, J.R.I., Jöhren, P., Kepa, A., Lester, K.J., Margraf, J., Schneider, S., Teismann, T., Wannemüller, A., Eley, T.C. Wong, C.C.Y. (2019). DNA methylation of FKBP5 and response to exposure-based psychological therapy. American Journal of Medical Genetics Part B: Neuropsychiatric Genetics, 180B, 150-158. DOI: 10.1002/ajmg.b.32650
  • Teismann, T & Wannemüller A. (2019). Guided Practice in der Verhaltenstherapie. Verhaltenstherapie. DOI: 10.1159/000496945
  • Wannemüller, A., Gruszka, P., Chwalek, S., Fröhlich, S., Mulders, M., Schaumburg, S., Schöttes, S., Wiederhold, S., Margraf, J. (2019). Large-Group One-Session Treatment: Feasibility in highly height fearful individuals and predictors of outcome. Frontiers in Psychology, 10, 2411. DOI: 10.3389/fpsyg.2019.02411.

2018

  • Adolph, D., Teismann, T., Forkmann, T., Wannemüller, A. & Margraf, J. (2018). High Frequency Heart Rate Variability: Evidence for a transdiagnostic association with suicidality. Biological Psychology, 138, 165-171. Doi: 10.1016/j.biopsycho.2018.09.006
  • Teismann, T., Brailovskaia, J., Totzeck, C., Wannemüller, A., & Margraf, J. (2018). Predictors of remission from panic disorder, agoraphobia and specific phobia in outpatients receiving exposure therapy: The importance of positive mental health. Behaviour Research and Therapy.
  • Wannemueller, A., Fasbender, A., Kampmann, Z., Weiser, K., Schaumburg, S., Velten, J., & Margraf, J. (2018). Large-Group One-Session Treatment: a Feasibility Study of Exposure combined with Applied Tension or Diaphragmatic Breathing in highly Blood-Injury-Injection fearful Individuals. Frontiers in Psychology, DOI: 10.3389/fpsyg.2018.
  • Wannemüller, A., Moser, D., Kumsta, R., Jöhren, H. P., & Margraf, J. (2018). The return of fear: variation of the serotonin transporter gene predicts outcome of a highly standardized exposure-based one-session fear treatment. Psychotherapy and psychosomatics, 87(2), 95-104.
  • Wannemüller, A.  Moser, D., Kumsta, R., Jöhren, H.P., Adolph, D. & Margraf, J. (2018). Mechanisms, Genes and Treatment: Experimental Fear Conditioning, the Serotonin Transporter Gene, and the Outcome of a Highly Standardized Exposure-based Fear Treatment. Behavior Research and Therapy, DOI: 10.1016/j.brat.2018.06.003
  • Velten, J., Bieda, A., Scholten, S., Wannemüller, A., & Margraf, J. (2018). Lifestyle choices and mental health: a longitudinal survey with German and Chinese students. BMC Public Health, 18:632. doi: 10.1186/s12889-018-5526-2

2017

  • Adolph, D., von Glischinski, M., Wannemüller, A. & Margraf, J. (2017). The influence of frontal alpha-asymmetry on the processing of approach- and withdrawal-related stimuli- A multichannel psychophysiology study. Psychophysiology, 1–16. DOI: 10.1111/psyp.12878
  • Roberts, S., Wong, C. Y., Breen, G., Coleman, J., DeJong, S., Jöhren, H.-P., Keers, R., Lee, S. H., Margraf, J., Schneider, S., Teismann, T., Wannemüller, A., Lester, K. J., & Eley, T. C. (2017). Genome-wide expression and response to exposure-based psychological therapy for anxiety disorders. Translational psychiatry, 7(8), e1219.

2016

2015

Davor:

Buchbeiträge

 

Buchkapitel:

  • Teismann, T., Thoma, P., Taubner, S. Wannemüller, A. & von Sydow, K. (2024). Was ist Klinische Psychologie und Psychotherapie. In T. Teismann, P. Thoma, S. Taubner, A. Wannemüller, & K. von Sydow, K. (Hrsg.). Klinische Psychologie und Psychotherapie. Ein verfahrensübergreifendes Lehr- und Lernbuch (S. 13-18). Göttingen: Hogrefe.
  • Teismann, T. & Wannemüller, A. (2024). Struktur einer Psychotherapie. In T. Teismann, P. Thoma, S. Taubner, A. Wannemüller, & K. von Sydow, K. (Hrsg.). Klinische Psychologie und Psychotherapie. Ein verfahrensübergreifendes Lehr- und Lernbuch (S. 209-216). Göttingen: Hogrefe.
  • Wannemüller, A. (2024). Kognitiv-verhaltenstherapeutische Interventionen. In T. Teismann, P. Thoma, S. Taubner, A. Wannemüller, & K. von Sydow, K. (Hrsg.). Klinische Psychologie und Psychotherapie. Ein verfahrensübergreifendes Lehr- und Lernbuch (S. 258-282). Göttingen: Hogrefe.
  • Wannemüller, A. (2024). Spezifische Phobie. In T. Teismann, P. Thoma, S. Taubner, A. Wannemüller, & K. von Sydow, K. (Hrsg.). Klinische Psychologie und Psychotherapie. Ein verfahrensübergreifendes Lehr- und Lernbuch (S. 209-216). Göttingen: Hogrefe.
  • Wannemüller, A. (2018). Spezifische Phobien. In J. Margraf & S. Schneider (Hrsg.). Lehrbuch der Verhaltenstherapie, Band 2 (S. 30-46). Berlin: Springer.
  • Wannemüller, A., & Subic-Wrana, C. (2024). Panikstörung und Agoraphobie. In T. Teismann, P. Thoma, S. Taubner, A. Wannemüller, & K. von Sydow, K. (Hrsg.). Klinische Psychologie und Psychotherapie. Ein verfahrensübergreifendes Lehr- und Lernbuch (S. 422-434). Göttingen: Hogrefe.

 

Zeitschriftenartikel ohne Peer-Review:

 

Vorträge:

  • Wannemüller, A. & Margraf, J. (2023, Mai). What makes Exposure work? Eine randomisiert-kontrollierte Untersuchung der Wirksamkeit von vier Expositionsstrategien in einer Ein-Sitzungs-Großgruppenbehandlung gegen Flugangst. 2. Deutscher Psychotherapiekongress, Berlin.
  • Wannemüller, A., Kumsta, R. & Margraf, J. (2022, Juni). Auf dem Weg zu einer personalisierten Psychotherapie? Polygene Risikoscores für psychische Gesundheit, Umweltsensitivität, Bildung, Intelligenz und Angststörungen als Moderatoren des Outcomes dreier expositionsbasierter Angstbehandlungen. 1. Deutscher Psychotherapiekongress, Berlin.
  • Wannemüller, A., Kumsta, R. & Margraf, J. (2022, Juni). Auf dem Weg zu einer personalisierten Psychotherapie? Variationen im Neuropeptid-S Rezeptorgen (NPSR1) als Moderatoren des Outcomes dreier expositionsbasierter Angstbehandlungen. 1. Deutscher Psychotherapiekongress, Berlin.
  • Wannemüller, A. & Margraf, J. (2022, Juni) Sind interindividuelle Unterschiede im experimentellen Furcht- und Extinktionslernen gute Prädiktoren für den Erfolg von Expositionsbehandlungen. Eine Großgruppenstudie. 1. Deutscher Psychotherapiekongress, Berlin.
  • Wannemüller, A. (2022, Februar).  Grundlagenwissen Angststörungen. Störungsbilder, Auswirkungen, Prognose, Behandlung. - eingeladener Gastvortrag durch Gen Re Business School. Köln.
  • Wannemüller, A. (2021, Juni). Änderungen im DSM-5 mit Schwerpunkt auf Angst- und Zwangsstörungen und warum Exposition bei diesen Störungen das Mittel der Wahl ist. – eingeladener Gastvortrag auf der Tagung der Psychologielehrerinnen und -lehrer in Westfalen. (eingeladener online-Vortrag).
  • Wannemüller, A., Kumsta, R., Jöhren, Eley T., Breen, G & Margraf, J. (2019, Mai). Polygene Risikoscores als Moderatoren der Wirksamkeit einer hochstandardisierten, expositionsbasierten Angstbehandlung. 11. Workshopkongress und 37. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der DGPs. Erlangen
  • Wannemüller, A., Moser, D., Kumsta, R., Jöhren, H.-P., Adolph, D., & Margraf, J. (2017, September). The 5-HTTLPR genotype, fear and extinction learning and the outcome of exposure-based one-session fear treatments. 47th. Annual Congress of the European Association of Cognitive and Behavioural Therapies (EABCT). Ljubiljana, Slovenia.
  • Wannemüller, A. & Margraf, J. (2016, Mai). Modeling- und Coping-basierte Expositionsbehandlungen in Großgruppenformaten –Eine Machbarkeitsuntersuchung–. 34. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der DGPs. Bielefeld.
  • Wannemüller, A. (2015, Oktober). Keine Angst vor Angstpatienten. Herbstsymposium der ÖGZMK Steiermark. Leibnitz, Österreich.
  • Wannemüller, A., Margraf, J., Busch, M., Grönemeyer, D., Jöhren, H.-P., Zlomuzica, A. & Suchan, G. (2015, Mai). Neurofunktionelle Effekte einer kognitiv-verhaltenstherapeutischen Kurzintervention bei Zahnbehandlungsphobie. 33. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der DGPs. Dresden.
  • Wannemüller, A., Busch, M., Adolph, G., Zlomuzica, A., Suchan, B., Margraf, J. & Jöhren, P. (2014, November). Zahnbehandlungsangst – Zahnbehandlungsphobie Erkennen, Behandeln, differentialdiagnostische Abgrenzung. Deutscher Zahnärztetag 2014. Frankfurt am Main.
  • Wannemüller, A. & Margraf, J. (2014, September). Expositionsbehandlung und Aversive Konditionierung in der Großgruppe. Eine Machbarkeitsstudie mit spinnenängslichen Probanden. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Bochum.
  • Wannemüller, A. & Margraf, J. (2014, September). Large Group Exposure Treatment and Aversive Conditioning: A Feasibility Study in Spider Phobic Subjects. 44th. Annual Congress of the European Association of Cognitive and Behavioural Therapies (EABCT). The Haag, The Netherlands.
  • Wannemüller, A., Sartory, G. & Margraf, J. (2014, Juli). Expositionstherapie bei Ängsten: Wirksame und praktikable Umsetzung am Beispiel der Zahnbehandlungsphobie- und Spinnenphobiebehandlung. Lübeck.
  • Wannemüller, A., Suchan, B., Adolph, D., Busch, M., Zlomuzica, A., Jöhren, P. & Margraf, J. (2014, Mai). Wirksamkeit von KVT bei Zahnbehandlungsphobie - Subjektive, verhaltensmäßige und physiologische Befunde. 32. Symposium der Fachgruppe für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Braunschweig.
  • Wannemüller, A., Jöhren, P. & Sartory, G. (2011, Oktober). Therapeutische Interventionen bei Zahnbehandlungsphobie. Workshop auf dem 7. Jahreskongress Psychotherapie des Hochschulverbundes Psychotherapie NRW und der Psychotherapeutenkammer NRW. Bochum.
  • Wannemüller, A., Parastar, S., Sartory, G. & Jöhren, P. (2011, Februar). 23. Jahrestagung des Arbeitskreises für Psychologie und Psychosomatik (AKPP) der Deutschen Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK). Koblenz.
  • Wannemüller, A., Sartory, G. & Jöhren, P. (2010, Mai). Zahnbehandlungsphobie: Kognitive Verhaltenstherapie vs. Hypnose vs. ITN vs. medikamentöse Sedierung – Eine longitudinale Untersuchung - . Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Kieferchirurgie und des Arbeitskreises für Oralpathologie und Oralmedizin. Bad Homburg.
  • Wannemüller, A. Jöhren, P. & Sartory, G. (2010, Oktober). Therapeutische Interventionen bei Zahnbehandlungsphobie. Workshop auf dem 6. Jahreskongress Psychotherapie des Hochschulverbundes Psychotherapie NRW und der Psychotherapeutenkammer NRW. Bochum.
  • Wannemüller, A., Jöhren, P. & Sartory, G. (2009, September). Therapeutische Interventionen bei Zahnbehandlungsphobie – Ein praxisorientierter Vergleich 21. Jahrestagung des Arbeitskreises für Psychologie und Psychosomatik (AKPP) der Deutschen Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK). Wiesbaden.
  •  

Poster:

  • Schaumburg, S., Adolph, D. & Wannemüller, A. (2019, Mai). Extinktions- und Sicherheitssignallernen in Abhängigkeit von phylogenetischer Furchtrelevanz und individueller Furchtausprägung. 11. Workshopkongress für Klinische Psychologie und Psychotherapie und 37. Syposium der Fachgruppe Klinische Psychologie der DGPs, Erlangen, Deutschland
  • Wannemüller, A., Jöhren, H.P. & Margraf, J. (2016, Juni). Coping-based Exposure in Large Groups: A Feasibility Study in Highly Dental Fearful Individuals. 8th World Congress of Cognitive and Behavioural Psychotherapy, Melbourne, Australia
  • Wannemüller, A. & Margraf, J. (2016, Juni). Modelled Exposure in Large Groups: A Feasibility Study in Highly Spider Fearful Individuals. 8th World Congress of Cognitive and Behavioural Psychotherapy, Melbourne, AustraliaWannemüller, A., Sartory, G., Elsesser, K., Lohrmann, T. & Jöhren, P. (2014, November) Intra- and Cross-Modal Startle and Heart-Rate Response in Dental Phobia. 48th Annual Convention of the Association for Behavioral and Cognitive Psychotherapy (ABCT). Philadelphia, USA.
  • Wannemüller, A. & Margraf, J. (2014, November). Effects of a Brief Cognitive-Behavioral Training in Dental Phobia: Treatment Outcome and 6-Months Follow-Up. Annual Convention of the Association for Behavioral and Cognitive Psychotherapy (ABCT). Philadelphia, USA.
  • Adolph, D., Teismann, T., Wannemüller, A. & Margraf, J. (2014, September). Die Bochumer Dreiebenen Diagnostik. 49. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Bochum.
  • Adolph, D., Teismann, T., Wannemüller, A. & Margraf, J. (2014, September). Die Bochumer Dreiebenen Diagnostik. 40. Tagung Psychologie und Gehirn der Fachgruppe für Biologische Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Lübeck.
  • Wannemüller, A., Busch, M., Adolph, D., Zlomuzica, A., Suchan, B. & Margraf, J. (2014, Juli). Peripher- und neurophysiologische Effekte einer kognitiv-verhaltenstherapeutischen Kurztherapie bei Zahnbehandlungsphobie. 40. Tagung Psychologie und Gehirn der Fachgruppe für Biologische Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Lübeck.
  • Wannemüller, A., Sartory, G., Elsesser, K., Lohrmann, T. & Jöhren, P. (2013, September). Intra- and Cross-Modal Fear Potentiation of theAcoustic Startle Response in Dental Phobia. 43rd. Annual Congress of the European Association of Cognitive and Behavioural Therapies (EABCT). Marrakech, Morocco.
  • Wannemüller, A., Sartory, G. Elsesser, K. Lohrmann, T. & Jöhren, P. (2013, Mai). Die affektmodulierte Schreckreaktion bei Zahnbehandlungsphobie. 8. Workshopkongress und 31. Symposium der Fachgruppe für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs). Trier.
  • Wannemüller, A., Sartory, G. & Jöhren (2011, September). Wirksamkeit von Stressimpfungstraining, Hypnose und Vollnarkose bei Zahnbehandlungsphobie. 13. Kongress der deutschen Gesellschaft für Verhaltensmedizin und Verhaltensmodifikation. Luxemburg, Luxemburg.
  • Wannemüller, A., Sartory, G. & Jöhren (2009, Mai). Wirksamkeit von Stressimpfungstraining, Hypnose und Vollnarkose bei Zahnbehandlungsphobie -Eine Feldstudie–. 6. Workshopkongress und 27. Symposium der Fachgruppe für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs) Zürich, Schweiz.
  • Wannemüller, A., Sartory, G. & Jöhren (2008, Mai). Wirksamkeit von Angstbewältigungstraining, Hypnose und Vollnarkose bei Zahnbehandlungsphobie – Erste Ergebnisse einer Feldstudie -. 26. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie (DGPs), Potsdam.

 

Preise/ Auszeichnungen/ Grants:

  • Early Career Award 2016 der 'Behavior Research and Therapy',
    für den Artikel “Psychophysiological reactivity of currently dental phobic-, remitted dental phobic- and never-dental phobic individuals during exposure to dental-related and other affect-inducing materials”
    Ko-Autoren des Artikels sind:
    Dirk Adolph, Hans-Peter Jöhren, Simon E. Blackwell und Jürgen Margraf.
  • Reiseförderung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zum Besuch des 8th World Congress of Behavioral and Cognitive Therapies in Melbourne, Australien.
  • Beste Evaluation der Lehre an der Fakultät für Psychologie: Bestes Bachelorseminar (WS 2015/2016).
  • Gewinn des Tagungspreises für den besten Kurzvortrag auf der Jahrestagung des Arbeitskreises für Psychologie und Psychosomatik in der Zahnheilkunde, Wiesbaden (2009).
  • Reiseförderung des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) zum Besuch des 43. jährlichen Congress der European Association of Cognitive and Behavioural Therapies (EABCT) in Marrakech, Morocco.

 

Sonstige:

  • Mandat der DGPs für das S3-Leitlinienvorhaben 083-020 „Zahnbehandlungsangst beim Erwachsenen“.
  • Wannemüller A. (2012). Zeitschrift für klinische Psychologie und Psychotherapie, 41, 61-62. (Rezension: Mühlberger, A. & Herrmann, M. J. [2011]. Strategien für entspanntes Fliegen. Ein Selbsthilfeprogramm zur Bewältigung von Flugangst. Göttingen: Hog

← Zurück zur Team-Übersicht