Wichtige Patienteninformationen

Erwachsene wie auch Kinder und Jugendliche können kurzfristig in Krisen geraten, die zu Gefühlen der Hilflosigkeit und Überlastung bis hin zur Hoffnungslosigkeit führen. Mit dem Krisendienst bieten wir Betroffenen zeitnahe Unterstützung.

Sie möchten einen Termin vereinbaren oder suchen Hilfe in einer akuten Krisensituation? Dann zögern Sie nicht, sich bei uns zu melden. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

Termine und Sprechzeiten

Kinder & Jugendliche
Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten

Mo und Di 16 – 18 Uhr
Mi keine Sprechzeit
Do 10 – 13 Uhr
Fr 10 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 28 178

E-Mail

ambulanz-kjp@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gerne zurück.

Mehr Informationen: hier

Das Angebot richtet sich nicht an Kinder und Jugendliche, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende kinder- und jugendpsychiatrische Klinik. In Bochum ist dies für Kinder und Jugendliche das

VALEARA Bochum -
Zentrum für Seelische Gesundheit
Axtstraße 33
44879 Bochum

erreichbar montags bis freitags von 7.30 bis 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 75 sowie in Notfällen täglich ab 16.30 Uhr unter Tel.: +49 234 41 83 03.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Kinder und Jugendliche: hier

Erwachsene

Ambulante psychotherapeutische Hilfe für Erwachsene erhalten Sie in unserer Hochschulambulanz in der Bochumer Innenstadt sowie in unserer Außenstelle in Hattingen.

Standort Bochum
Unsere Telefonsprechzeiten:

Mo bis Do von 9.30 – 13 Uhr
unter der Telefonnummer: +49 234 32 27 788

E-Mail

zpt-ambulanz@rub.de

Außerhalb der Sprechzeiten hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf unserem Anrufbeantworter. Wir rufen Sie gern zurück.

Mehr Informationen zur Ambulanz für Erwachsene: hier

Standort Hattingen
Unsere Telefonsprechzeiten:

Dienstag bis Freitag von 12 bis 13 Uhr
unter Tel.: +49 2324 38 96 777

E-Mail

zpt-hattingen@rub.de

Das Angebot richtet sich nicht an Menschen, die den Eindruck haben, kurz vor einem Suizidversuch bzw. Suizid zu stehen. Wenden Sie sich in einem solchen Fall bitte umgehend an den Notdienst (112) oder an eine notfallaufnehmende psychiatrische Klinik. In Bochum sind dies entweder das

LWL-Universitätsklinikum
Alexandrinenstraße 1
44791 Bochum-Zentrum
Tel. +49 234 50 770

oder das


Martin-Luther-Krankenhaus
Voedestraße 79
44866 Bochum-Wattenscheid
Tel. +49 2327 650

So finden Sie uns

Anfahrt

Aus Richtung Herne / Recklinghausen:

über A40 (Ausfahrt BO-Zentrum) bzw. A 43 (Ausfahrt BO-Riemke) in Richtung Innenstadt, dann links auf Nord- und Ostring. Kreuzung Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.

Aus Richtung Dortmund:

A40: Ausfahrt BO-Harpen, rechts auf Castroper Straße den Schildern in Richtung BO-Zentrum folgen (vorbei am Ruhrstadion), dann links auf Nordring und Ostring. An der Kreuzung Ostring/ Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.

Aus Richtung Witten/Langendreer:

Wittener Straße immer geradeaus (bis zum Ende) – direkt ins Parkhaus.

Aus Richtung Wattenscheid:

über A40 (Ausfahrt BO-Zentrum) in Richtung Innenstadt, nachca. 1,5 km links auf Nord- u. Ostring. An der Kreuzung Ostring/ Massenbergstraße (Mercure-Hotel liegt rechts) rechts abbiegen. Im Parkhaus parken.4

Orientierung im Parkhaus:

Parkhaus Bochumer Fenster: Nach Einfahrt ins Parkhaus auf die Parkflächen zum „Bochumer Fenster“ rechts abbiegen (zweite Schranke), Ausgang:  Hinweistafel "11 Büroturm Eingang" in der Mitte der Parkfläche ; Fahrstuhl in die 2. Etage. Aus dem Wartebereich der Ambulanz führt eine Treppe in die 3. Etage zu den Lehrstühlen.

Öffentliche Verkehrsmittel:

Bochum Hbf. Das Bochumer Fenster ist fußläufig zu erreichen: Gehen Sie vor dem Haupteingang des Hbf über die Ampel,dann sofort rechts in Richtung Mercure-Hotel, vor dem Hotel gehen Sie nach links. Sie erreichen das Bochumer Fenster nach wenigen Metern.

Nehmen Sie den linken Eingang neben dem Restaurant Mongo’s (Richtung „UniFit“/ blauer Teppich) und fahren mit dem gläsernen Aufzug in die 2. Etage. Aus dem Wartebereich der Ambulanz führt eine Treppe in die 3. Etage zu den Lehrstühlen.

Unsere Adressen

FBZ – Forschungs- und
Behandlungszentrum für
psychische Gesundheit

Bochumer Fenster
Massenbergstraße 9 – 13
44787 Bochum

Standort Hattingen
Essener Straße 31
45529 Hattingen

»Kindgerechte Therapie braucht kindgerechte und wissenschaftlich fundierte Messinstrumente.«

Michael W. Lippert, M.Sc.

   

Michael W. Lippert, M.Sc.

Ruhr-Universität Bochum
Forschungs- und Behandlungszentrum für psychische Gesundheit (FBZ)
Klinische Kinder- und Jugendpsychologie

Massenbergstraße 9-13
44787 Bochum

Telefon: +49 234 32 19759
E-Mail: michael.lippert@rub.de

Wissenschaftliches Profil

ORCID Logo  Google Scholar Logo

Vita

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Emotionsregulation und Vermeidung bei Kindern und Jugendlichen mit Angststörungen
  • Psychologische Fragebogenentwicklung im Bereich der Klinischen Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
  • Positive psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen
  • Elterneinbezug in die Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen mit Angststörungen
  • Generalisierte Angststörung bei Kindern und Jugendlichen

Gegenwärtige und frühere akademische Positionen

  • Seit 2023: Ambulanzleitung BQT-3 Ambulanz
  • Seit 2023: Koordinator berufsqualifizierender Lehre
  • Seit 2015: Klinischer Projektmanager KibA-Studie in Bochum
  • Seit 2015: Doktorand am Lehrstuhl für klinische Kinder- und Jugendpsychologie
  • Seit 2015: Ambulante Psychotherapeutische Tätigkeit im Zentrum für Kinder- und Jugendpsychotherapie der Ruhr-Universität Bochum

Akademische und psychotherapeutische Qualifikationen | Weiterbildungen

  • 2019: Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut (Fachkunde Verhaltenstherapie) am Ruhr-Institut Bochum
  • 2014: Master of Science in Klinischer Psychologie, Ruhr-Universität Bochum
  • 2012: Bachelor of Science Psychologie, Ruhr-Universität Bochum

Funktionen | Mitgliedschaften in Fachgesellschaften | Ehrenämter

  • Deutsche Gesellschaft für Psychologie (DGPs) – Assoziiertes Mitglied, Mitglied in der Interessengruppe Klinische Kinder- und Jugendpsychologie und Psychotherapie
  • Mitglied der European Association of Clinical Psychology and Psychological Treatment (EACLIPT)

Fördermittel | Auszeichnungen | Stipendien

  • MQ Travel Grant zur Teilnahme am MQ Mental Health Science Meeting 2018, London, UK

Forschungsprojekte

Drittmittelgefördert

  • Kinder-bewältigen-Angst-Studie (Protect AD P2) gefördert durch das Bundesministerium für Bildung

FBZ Forschungsfonds

  • Entwicklung des Bochumer Angstvermeidungs- und Emotionsregulationsfragebogens für Kinder (BAER-C)
  • Entwicklung eines Fragebogens zur positiven psychischen Gesundheit von Kindern und Jugendlichen
  • Meta-Analyse zur Rolle von Exposition in der Psychotherapie von Angststörungen im Kindes- und Jugendalter (ROLETTA)

Sonstiges

  • Research Gate Profil: https://www.researchgate.net/profile/Michael_Lippert4
  • ORCID ID: https://orcid.org/0000-0002-5223-0137
Publikationen

2024

  • Lippert, M. W., Schoppmann, J., Kranhold, A.-L., Marks, J., Liedtke, L.M., Margraf, J., & Schneider, S. (2024). Looking on the Bright Side of Life. Introducing the Positive Mental Health Scale for Children and Adolescents (PMH-Kids). Kindheit und Entwicklung, 33(1). 26-35. https://doi.org/10.1026/0942-5403/a000439

2023

  • Lippert, M. W., Sommer, K., Flasinski, T., Schomberg, J., Pflug, V., Christiansen, H., In-Albon, T., Knappe, S., Romanos, M., Tuschen-Caffier, B., & Schneider, S. (2023). Bochum Assessment of Avoidance-based Emotion Regulation for Children (BAER-C): Development and evaluation of a new instrument measuring anticipatory avoidance-based emotion regulation in anxiety eliciting situations.
  • Flasinski T, Sommer K, Schneider S, Margraf, J. Pflug, V., Lippert, M.W., Christiansen, H., Cwik, J. C., Hamm, A.O., In-Albon, T., Knappe, S., Pauli, P., Richter, J., Tuschen-Caffier, B.  & Adolph, D. (2022). Identifying characteristics of non-completers in fear conditioning paradigms with children and adolescents. Journal of Experimental Psychopathology. 2022;13(3). doi:10.1177/20438087221108291

2021

  • Lippert, M. W., Sommer, K., Flasinski, T., Pflug, V., Rölver, A., Christiansen, H., In-Albon, T., Knappe, S., Romanos, M., Tuschen-Caffier, B., & Schneider, S. (2021). Personalized Assessment of Anxiety and Avoidance in Children and Their Parents-Development and Evaluation of the Anxiety and Avoidance Scale for Children. Frontiers in psychology, 12, 703784. https://doi.org/10.3389/fpsyg.2021.703784

2020

  • Schopf, K., Mohr, C., Lippert, M.W., Sommer, K. Meyer, A.H. & Schneider, S. (2020). The role of exposure in the treatment of anxiety in children and adolescents: protocol of a systematic review and meta-analysis. Systematic Reviews; 9, 96.
  • Sommer, K., Lippert, M.W., von Boode, L. & Schneider, S. (2020). Nicht von schlechten Eltern – Interventionen und Hilfsangebote für Kinder psychisch kranker Eltern. Zeitschrift für Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie; Vol. 69 No.5,

2019

  • Lippert, M.W., Pflug, V., Lavallee, K. & Schneider, S. (2019). Enhanced Family Approaches for the Anxiety Disorders. In T. Ollendick, L. Farrell & P. Muris (Eds.), Innovations in CBT for Childhood Anxiety, OCD, and PTSD: Improving Access & Outcomes. Cambridge: Cambridge University Press.
  • Sommer, K., Lippert, M.W., Schuck, K. & Schneider, S. (2019). Nicht ohne Dich! – Störung mit Trennungsangst. PSYCH up2date 2019; 13(01): 39-54

2018

  • Lippert, M.W., Schneider, S. (2018). Psychotherapieforschung mit Kindern und Jugendlichen. In S. Schneider & J. Margraf (Ed.), Lehrbuch der Verhaltenstherapie. Band 3: Psychologische Therapie bei Indikationen im Kindes- und Jugendalter. (2. Auflage). Berlin: Springer.
  • Bieda, A., Pflug, V., Scholten, S., Lippert, M. W., Ladwig, I., Nestoriuc, Y., & Schneider, S. (2018). Unerwünschte Nebenwirkungen in der Kinder-und Jugendlichenpsychotherapie–Eine Einführung und Empfehlungen. PPmP-Psychotherapie· Psychosomatik· Medizinische Psychologie. DOI: 10.1055/s-0044-102291.

2016

  • Blattner-Meunier, J., Kreißl, M.W., Schneider, S. (2016). Familienstrukturen in Familien von Kindern mit einer Störung mit Trennungsangst: Eine Untersuchung mit dem Familiensystemtest. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie. 45, pp. 258-266. DOI: 10.1026/1616-3443/a000384.

Kongressbeiträge

2020

  • M.W. Lippert (Chair) & T. Flasinski (Co-chair). Emotion regulation in childhood anxiety disorders: New insights from psychophysiological and clinical research. Symposium at the 50th Congress of the European Association of Behavioral and Cognitive Therapy (EABCT), Online Conference.
  • M.W. Lippert, J. Schomberg, K. Sommer, T. Flasinski, H. Christiansen, T. In-Albon, M. Romanos, B. Tuschen-Caffier, S. Knappe & S. Schneider (2020). Differences in avoidance as an emotion regulation strategy in children and adolescents with separation anxiety, specific phobia and social anxiety disorder. Presentation in the symposium Emotion regulation in childhood anxiety disorders: New insights from psychophysiological and clinical research at the 50th Congress of the European Association of Behavioral and Cognitive Therapy (EABCT), Online Conference.

2019

  • Lippert, M.W. (Chair). Vom Labor in den Therapieraum: Neue Erkenntnisse aus der Kinderangstforschung vom Vorschul- bis zum Jugendalter (2019). Symposium at the 9th World Congress of Behavioural and Cognitive Therapies (WCBCT 2019), Berlin, Germany
  • Lippert, M.W., Sommer, K., Schomberg, J., Langejürgen, M. & Schneider, S. (2019). Evaluation of the Bochum Avoidance and Emotion Regulation Questionnaire for Children (BAER-C).  Presentation in the symposium Adaptive and Maladaptive Emotional Regulation in Childhood Anxiety Disorders at the 9th World Congress of Behavioural and Cognitive Therapies (WCBCT 2019), Berlin, Germany.
  • Lippert, M.W., Sommer, K., Schomberg, J. & Schneider, S. (2019). "Wenn ich ängstlich bin, vermeide ich" - Evaluation des Bochumer Angstvermeidungs- und Emotionsregulationsfragebogen für Kinder (BAER-C)- Vortrag im Symposium Emotionsregulation bei psychischen Störungen im Kindes- und Jugendalter auf dem 11. Workshopkongress der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der DGPs, Erlangen, Germany.
  • Lippert, M.W. (Chair) & Sommer, K. (Co-Chair) (2019). Kinder im Labor - Neuste Erkenntnisse der experimentellen Psychopathologie im Kindes- und Jugendalter. Symposium auf dem 11. Workshopkongress der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der DGPs, Erlangen, Germany.

2018

  • Lippert, M.W., Pflug, V., Lavallee, K. & Schneider, S. (2018). Nicht "ob", sondern "wie" - das ist hier die Frage! Das Bochumer 3-Ebenen Modell des Elterneinbezugs in der Psychotherapie von Kindern und Jugendlichen mit Angststörungen. Poster auf dem 36. Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der DGPs, Landau, Germany.
  • Lippert, M.W. & Schneider, S. (2018). Evaluation of the Bochum Avoidance and Emotion Regulation questionnaire for children with anxiety disorders (BAER-C). Poster at the MQ Mental Health Science Meeting, London, UK.

2017

  • Kreißl, M. W. & Schneider, S. (2017). Entwicklung und Evaluation des Bochumer Angstvermeidungs- und Emotionsregulationsfragebogens für Kinder (BAER-C). Vortrag im Jungmitglieder Symposium auf dem 10. Workshopkongress und 35.Symposium der Fachgruppe Klinische Psychologie und Psychotherapie der DGPs, Chemnitz, Germany.

← Zurück zur Team-Übersicht